12. Februar 2019
12.02.2019

So kommen Sie an Ihre Traumfinca

Wie Sie Betrügern entgehen und den Urlaub genießen können: Wir haben mit vier Expertinnen gesprochen, die wissen, worauf es ankommt.

12.02.2019 | 01:00
Abgeschieden vom Trubel auf der Insel – eine Finca bei Manacor.

Finca-Urlaub auf Mallorca, das steht bei vielen hoch im Kurs. „Leider stehen Spanien und insbesondere Mallorca aber auch ganz oben auf der Liste, wenn es um Betrugsmeldungen geht", sagt Monika Kowalewski, Präsidentin des Verbandes deutscher Ferienhausagenturen (VDFA). Wir erörtern im Gespräch mit Kowalewski und drei Finca-Expertinnen , wie Sie es vermeiden können, Opfer von Betrügern zu werden und was sonst noch bei der Finca-Buchung im Netz wichtig ist.

Nicht auf Betrüger reinfallen

„Urlauber sollten sich nicht von günstigen Preisen blenden lassen und sich vergewissern, dass es ein Impressum gibt. Dann kann man auch den Firmensitz mit der angegebenen Telefonnummer abgleichen", so Kowalewski. Die Anzahlung sollte nicht höher als 30 Prozent des Gesamtpreises sein. „Eine Anzahlung von 50 Prozent ist unseriös", sagt die Verbandspräsidentin. Von Komplettzahlungen mit Rabatten und Überweisungen an Orte, die nichts mit dem Urlaubsort zu tun haben, rät sie ebenfalls ab.

Mira Schermann von der Agentur Fincallorca gibt den Tipp: „Jede Finca muss eine gültige Lizenznummer haben, die für den Urlauber ersichtlich ist. Die Nummer kann auch mit der App des balearischen Tourismusministeriums ,Ferienvermietungscheck Mallorca' überprüft werden" (Android und IOS). Auch auf Siegel wie das vom TÜV oder des Deutschen Reiseverbandes (DRV) könne man achten, sagt Schermann. Weitere Informationen zur sicheren Online-Buchung bietet eine Checkliste des VDFA unter www.bit.ly/sicherbuchen.

Welcher Finca-Typ sind Sie?

Die Reiserücktrittsversicherung greift in Krankheitsfällen, aber nicht bei der falschen Finca-Wahl. Deswegen sollten Urlauber sich zuallererst fragen, was sie sich genau von der Finca erhoffen: Wie wichtig ist ihnen der Pool, wie wichtig die Strandnähe? „80 Prozent der Zeit verbringt man auf der Finca", unterstreicht Sabine Heinemann von Lifestyle Fincas. Außerdem gibt es verschiedene Finca-Stile: „Die Gäste verbinden mit Fincas meist Naturstein. Das ist dann das klassische mallorquinische Anwesen im rustikalen Landhaus-Stil", sagt Sabine Heinemann. Der Komfort kann hier allerdings stark variieren. Mittlerweile gibt es aber auch etliche modernere Fincas, bei denen die Ausstattung auf der Höhe der Zeit ist. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, die Agentur um eine Empfehlung zu bitten.

Urlaub mit Kindern

Finca-Urlaub ist meist sehr kinderfreundlich – aber auch hier gibt es Unterschiede. Gibt es ein Kinderbett? Wie sieht es mit Spielzeug aus? „Einige Häuser haben mittlerweile Pools, die man abtrennen kann, sodass Kinder nicht reinfallen können, oder auch Kinderbecken", sagt Susanne Jachmich von Finca Mallorca.

Ausstattung

Eine gute Ausstattung ist besonders wichtig, wenn man mit dem Flugzeug anreist und nur beschränkt Gepäck mitnehmen kann. „Die Bereitstellung von Hand- und Küchentüchern und Bettwäsche ist Standard. Oft ist sogar eine Waschmaschine vorhanden", so Jachmich. Auch hier empfiehlt es sich, die genaue Beschreibung der Finca anzuschauen und bei Unklarheiten bei der Vermittlung nachzufragen.

Mietwagen

Da Fincas meist abseits größerer Städte oder auch außerhalb vom Ort liegen, ist ein Mietwagen auf jeden Fall empfehlenswert, wenn nicht sogar unverzichtbar, bestätigen alle drei Ansprechpartnerinnen der MZ. Auch für den Einkauf sei ein Auto praktisch, da Fincas Selbstversorgerunterkünfte sind.

Sonderwünsche

Wer größere Feiern oder Veranstaltungen auf der Finca plant, sollte dies mit der Vermittlung absprechen. „So etwas muss vorher mit dem Finca-Besitzer vereinbart werden", erklärt Mira Schermann von Fincallorca. Generell nicht erlaubt sei auch, mehr Übernachtungsgäste einzuquartieren, als gebucht wurden.

Umbuchung und Stornierung

Die Kosten für Umbuchung und Stornierung variieren je nach Vermittler – auch das sollten die Urlauber vor Reiseantritt prüfen, damit es später nicht zu bösen Überraschungen kommt. Alle befragten Finca-Expertinnen raten zu einer Reiserücktritts-Versicherung. Besonders bei einer Reise mit Kindern oder größeren Gruppen sei dies sinnvoll.

Wie weit im Voraus buchen?

Die Hauptsaison des Finca-Urlaubs gehe von Juni bis August. „Beliebte Fincas werden oft schon zwei Jahre im Voraus gebucht", so Jachmich. Schermann empfiehlt für eine große Auswahl im Dezember zu buchen, die meisten würden im Januar eine Finca für den Sommer auswählen. Heinemann sagt: „Wer an ein bestimmtes Budget gebunden ist, sollte so früh wie möglich buchen. Die günstigsten Fincas sind am schnellsten weg."

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |