06. März 2019
06.03.2019

Zahl der Knöllchen in Palma de Mallorca schnellt in die Höhe

Anwohnerzonen, Falschparken, Radarfallen: So viele Geldbußen hagelte es im vergangenen Jahr

06.03.2019 | 10:18
ACIRE: Hier dürfen nur Anwohner durchfahren.

Die Zahl der Knöllchen, die die Stadtverwaltung von Palma de Mallorca verteilt, ist im vergangenen Jahr in die Höhe geschnellt. Schuld sind Anwohner-Zonen (ACIRE), zu denen die Zufahrt beschränkt ist - wer kein Anwohner ist, darf hier nicht passieren. Im vergangenen Jahr ergingen deswegen knapp 180.000 Knöllchen. Das sind knapp 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Rathaus wird die Zunahme bei der Zahl der Geldbußverfahren mit einer höheren Zahl von Autos in der Innenstadt erklärt. Im vergangenen Jahr sei keine zusätzliche Überwachungskamera installiert worden.

Auch die Gesamtzahl der Knöllchen wegen Vergehen im Straßenverkehr stieg im vergangenen Jahr, und zwar um 20 Prozent. Insgesamt betrug ihre Zahl knapp 345.000 - von denen die allermeisten auch kassiert wurden. Gut 16.000 Knöllchen entfallen auf Geschwindigkeitskontrollen durch Radaranlagen. Wegen Falschparkens wurden knapp 20.400 Verkehrsteilnehmer abgestraft.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |