27. April 2021
27.04.2021
Mallorca Zeitung

Hier gibt es in Palma de Mallorca kostenloses Trinkwasser

Die Stadt will Einheimischen wie Urlaubern das Leitungswasser schmackhaft machen. Dafür installieren die Stadtwerke immer mehr Wasserspender, die den Kauf von Flaschen überflüssig machen

27.04.2021 | 01:00
So einfach lässt sich die mitgebrachte Flasche auf der Straße mit Leitungswasser auffüllen.

Es ist eine ewige Debatte: Ist das Leitungswasser auf Mallorca nun bedenkenlos trinkbar? Experten bejahen diese Frage in der Regel – zumindest im Fall von Palma. ­Dennoch haben Einheimische wie Urlauber ihre Zweifel, wenn es um den Wasserkonsum geht. Palmas Stadtverwaltung fährt deswegen derzeit eine große Kampagne, um das Leitungs­wasser Residenten und Besuchern schmackhaft zu machen. 15 kostenlose Wasserspender sind in der Stadt bereits installiert. Ihre Zahl soll in Kürze verdoppelt werden.


Fünf Kilo Plastikmüll

„Wir wollen mit der Aktion einen Großteil der Stadtviertel erreichen. Die Idee dahinter ist, den Gebrauch von Plastik zu reduzieren", so Bürgermeister José Hila bei der Vorstellung des Projekts im März. Das Projekt liegt damit auf einer Linie mit dem Verbot von Einwegprodukten aus Plastik auf den Balearen, das im vergangenen Monat in Kraft getreten ist. Die Gesetzesänderung schreibt den Gastronomen unter anderen vor, den Gästen kostenlos Leitungswasser zur Verfügung zu stellen.

„Laut der aktuellen Statistik konsumiert jeder Einwohner der Balearen jährlich 175 Liter in Plastikflaschen abgefülltes Wasser. Das entspricht 117 Anderthalb-Liter Flaschen", schreiben die Stadtwerke Emaya in einer Pressemitteilung. „Dafür gibt jede Person 61 Euro im Jahr aus und verursacht allein durch die Flaschen fünf Kilogramm Plastikmüll. Auf ganz Palma hochgerechnet sind das 2.000 Tonnen Plastikmüll im Jahr." Zu den Kosten und der Mülllawine kommt auch der Aufwand: Die Wasserflaschen und -kanister müssen mühselig nach Hause geschleppt werden. Die leeren Behälter sind meist sperrig und füllen schnell den Mülleimer.

Leitungswasser checken

Der manchmal deutliche Geschmack nach Chlor und Kalk ist der größte Kritikpunkt am Leitungswasser. Das lässt viele Verbraucher glauben, dass das Wasser gänzlich ungenießbar sei. Dabei lässt sich einfach überprüfen, was genau aus dem Wasserhahn fließt. Dafür einfach auf die Website der Stadtwerke Emaya (hier klicken) gehen. In das Suchfenster die Straße und Hausnummer eingeben, und schon spuckt der Computer Tests aus der näheren Umgebung aus.

Für die Plaça d'Espanya gab es am Dienstag (13.4.) tagesaktuelle Chlorwerte von acht Teststationen in der näheren Umgebung. ­Diese betrugen zwischen 0,52 und 0,67 mg/l. In Deutschland wäre das zu viel, da die ­deutsche Trinkwasserverordnung höchstens 0,3 mg/l vorschreibt. In Spanien liegt die ­Grenze jedoch bei 1 mg/l. Dabei muss man aber bedenken: Emaya hat den Chlorgehalt zur Bekämpfung der Pandemie im vergangenen Jahr auf Anraten der Weltgesundheits­organisation bewusst erhöht.

Die veröffentlichten Testwerte umfassen zahlreiche weitere Kategorien, in denen derzeit jeweils Daten des Vormonats vorliegen. Aufgeführt werden unter anderem der pH-Wert (zwischen 7,38 und 7,77), der Magnesiumgehalt (zwischen 14 und 22 mg/l) und die Wasserhärte (angegeben werden sogenannte Französische Grad, zwischen 25 und 31). Angegeben sind auch Geruchs- und Geschmacksproben. „Dafür verkostet geschultes Personal das Wasser. Der Vergleichswert richtet sich danach, wie oft das Wasser verdünnt werden muss, bis Auffälligkeiten verschwinden", sagt eine Sprecherin von Emaya. Bis zu drei Mal kann das Wasser bei der Probe verdünnt werden. Laut aktuellem Testergebnis war jedoch kein einziges Mal notwendig.

Die Stadtwerke bieten zudem den Service an, in Haushalten Wasserproben zu ent­nehmen und zu analysieren. Informationen dazu gibt es telefonisch unter der Nummer 971-24 02 40. Eine Preisliste der einzelnen Dienstleistungen kann im Internet nachgelesen werden (hier klicken).

An der Playa gibt es Wasser

Damit auch Touristen und Passanten in den Genuss von Leitungswasser kommen, installiert Emaya seit 2019 die neuen, öffentlichen Wasserspender. Per Knopfdruck fließt das Wasser, und die mitgebrachte Flasche kann aufgefüllt werden. Neben den 13 in der Karte eingezeichneten Wasserspendern (siehe unten) gibt es Leitungswasser auch im Carrer de la Gavina im Viertel Cala Major und an der Playa de Palma in der Carretera de l'Arenal, 41, auf Höhe des Balneario 7. Einige Wasserspender waren zuletzt als Vorsichtsmaßnahme ­wegen der Pandemie abgesperrt.

Erfrischung für Hunde

Sechs der Wasserspender bieten auch Hunden eine Erfrischung an. Dabei handelt es sich um die Punkte 2, 7, 10, 11, 13 auf der Karte sowie den Wasserspender an der Playa de Palma. Derzeit gibt es noch keine konkrete Planung, wo die weiteren 15 Wasserspender in Palma aufgestellt werden sollen. „Wir achten darauf, dass sie gerecht auf die verschiedenen Stadtteile verteilt werden und berücksichtigen ­besonders von Touristen und Passanten frequentierte Standorte", sagt die Sprecherin.

Gefiltertes Wasser

Um das Leitungswasser geschmacklich zu verbessern, bauen sich viele Residenten zusätzlich einen Wasserfilter zu Hause ein. Auch bei den Wasserspendern auf den Straßen und Plätzen der Stadt kommt das Wasser gefiltert heraus. „Wir setzen auf einen doppelten Filter. Ein engmaschiges Netz siebt Verunreinigungen heraus. Im zweiten Schritt wird das Wasser mit einem Aktivkohlefilter gereinigt, den beispielsweise auch die bekannte Marke Brita verwendet", so die Sprecherin. „Insgesamt können wir das Wasser dadurch nicht nur reinigen, sondern auch den Chlorgehalt senken, wodurch sich der Geschmack verbessert. Die Wasserspender würden im Übrigen monatlich von den Stadtwerken überprüft.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |