13. Mai 2021
13.05.2021
Mallorca Zeitung

Mindestpreis für Mallorca-Flüge? Das wäre die Folge

Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will, dass kein Flug weniger als die anfallenden Gebühren kostet. Wir haben das einmal probeweise durchgerechnet - und sind auf einen ziemlich runden Preis gekommen

13.05.2021 | 16:52
Schon zu Pfingsten dürften im Himmel über Mallorca wieder voll werden.

Sind die Tage der Billigflüge nach Mallorca gezählt? Wenn es nach dem Kanzlerkandidaten der SPD, Olaf Scholz, geht, dann schon. Er will eine Preisgrenze für innereuropäische Flüge durchsetzen. Kein Flug dürfe günstiger sein als die Flughafengebühren und alle anderen Gebühren, die dafür anfallen, sagte Scholz am Mittwochabend (12.5.) in der Sendung „ProSieben Spezial Live".

Das beträfe dann natürlich auch Mallorca-Flüge, die in den vergangenen Jahren mitunter zu Spottpreisen von 5 bis 10 Euro verkauft wurden. Zurzeit allerdings sind Mallorca-Flüge von den meisten deutschen Städten aus nicht für unter 60, 70 Euro pro Strecke zu bekommen. Das ist ein Preis, so viel sei vorweggenommen, der sich in etwa mit den Vorstellungen von Scholz' Preisgrenze decken würde.

Wer erhebt die Gebühren?

Was würde der Vorschlag von Scholz für Mallorca-Flüge bedeuten? Die MZ hat sich die anfallenden Gebühren näher angeschaut. Dabei kommt es sehr darauf an, ob ein Flug von Mallorca nach Deutschland geht oder andersherum. Für in Deutschland startende Flieger zahlen die Airlines, je nach Abflugort, unterschiedlich hohe Gebühren und Abgaben, die sie dann an die Passagiere weitergeben.

In Palma werden die Gebühren und Steuern von der staatlichen Flughafenverwaltung Aena festgesetzt. Die sind im Vergleich zu den deutschen meist günstiger. Eine wichtige Rolle spielt dabei, dass es in Spanien keine Luftverkehrssteuer gibt, die bei Abflügen aus Deutschland mit 12,88 Euro zu Buche schlägt. Das bedeutet, dass mit einem Flug, der von Deutschland aus nach Spanien weniger als 12,88 Euro kostet, wie es in der Vergangenheit hin und wieder der Fall war, die Airline bereits Verlust macht.

Von Deutschland nach Mallorca

Doch solche Preise sind ja ohnehin Vergangenheit. Eine Probebuchung mit der Lufthansa von Frankfurt nach Palma am 14. Mai spuckt einen Preis von 311,89 Euro aus, der Anteil an Gebühren beträgt 94,98 Euro. Darunter fallen die Luftverkehrssteuer, die Flughafengebühr von 9,95 Euro pro Passagier im Falle von Frankfurt, ein Zuschlag von 45 Euro für einen internationalen Flug (offensichtlich eine Eigenart der Lufthansa, andere Airlines verlangen diese nicht) oder auch eine Passagier-Service-Gebühr von 27,06 Euro.

Wählt man die Airline Condor, sieht es folgendermaßen aus: Für einen beliebigen Flug von Leipzig nach Palma Ende Mai fallen Steuern und Gebühren in Höhe von 37,12 Euro an. Darunter sind die Flughafengebühr (oder Flughafensicherheitsabgabe, wie Condor sie nennt) mit 8,13 Euro, die Luftverkehrssteuer in Höhe von 12,88 Euro sowie die Passagier-Service-Gebühr, die hier mit 16,11 Euro zu Buche schlägt.

Bei Eurowings zahlt man für einen Flug von Düsseldorf nach Palma am 14. Mai derzeit 174,99 Euro. Davon entfallen 35,65 Euro auf Gebühren. Zusätzlich zur Luftverkehrssteuer fallen in Düsseldorf 22,77 Euro an Flughafengebühren an.

Von Mallorca nach Deutschland

Fliegt man in die andere Richtung wird es günstiger. Aena hat in einem Dokument auf der Website die verschiedenen Gebühren aufgeschlüsselt. Demnach werden pro Passagier, der von Palma aus nach Deutschland fliegt, 5,92 Euro an Abfluggebühren fällig. Hinzu kommen noch die sogenannte Flugsicherungs- und Sicherheitsgebühr mit 71 Cent und die Sicherheitssteuer mit 3,38 Euro - ebenfalls jeweils pro Passagier.

Im Winter sinken diese Tarife um 20 Prozent, für Anschlussflüge werden 40 Prozent weniger fällig. Für einen Flug von Palma nach Düsseldorf Anfang Juni mit Eurowings berechnet die Airline 10,39 Euro an Steuern und Gebühren, die sie in Palma leisten muss. Genauer werden die Posten nicht aufgeschlüsselt.

Andere Fluggesellschaften bieten detailliertere Angaben, wobei sich die Kosten hier quasi nicht unterscheiden. Bei Condor werden für einen Flug von Palma nach Leipzig am 21. Mai bei einem Flugpreis von 49,99 Euro insgesamt 10,79 Euro an Gebühren fällig, nämlich die Abfluggebühr von 6,79 Euro (die Aena allerdings mit 5,92 Euro angibt), die Sicherheitssteuer von 3,38 Euro und die sogenannte Aviation and Security Fee in Höhe von 62 Cent pro Person, die in den offiziellen Aena-Listen mit 71 Cent veranschlagt wird.

Im Falle von Lufthansa unterscheiden sich die Gebühren von Palma aus nach Frankfurt ebenfalls nur um wenige Cent. Bei einem Flug am 15. Mai berechnet die Lufthansa 6,63 Euro Flughafengebühr, ebenfalls 62 Cent für die Flugsicherungs- und Sicherheitsgebühr und ebenfalls 3,38 Euro Sicherheitssteuern. Bei Lufthansa kommt erneut ein Zuschlag von 39 Euro hinzu, den andere Airlines nicht verlangen.

Ryanair schlüsselt die Gebühren vor der definitiven Buchung nicht auf.

Und so viel würde ein Hin- und Rückflug mindestens kosten

Fazit: Für einen Flug von Mallorca nach Deutschland sind nur rund 10 Euro an Steuern und Gebühren fällig. Von Deutschland aus nach Mallorca zahlen Airlines und somit Passagiere dagegen mehr als das Dreifache. Sollte die Idee von Olaf Scholz also umgesetzt werden, dürften Hin- und Rückflüge nach Palma für unter 50 Euro nicht mehr möglich sein.

Lesen Sie auch: Mietwagen auf Mallorca: 900 Euro pro Woche plötzlich normal

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |