24. Mai 2021
24.05.2021
Mallorca Zeitung

Instagram-Stories auf Mallorca mit Gifs auf Katalanisch aufhübschen

Der Inselrat hat animierte Illustrationen entworfen, um die zweite Amtssprache der Inseln in den sozialen Netzwerken zu fördern. Wie man sie bekommt und was sie bedeuten

24.05.2021 | 01:00
Eine Auswahl der animierten Bilder, die man unter dem Stichwort? „llenguamallorca" findet.

Wer gegenüber seinen Followern in dem sozialen Netzwerk Insta­gram ein bisschen angeben und ­zeigen will, dass er zumindest ein bisschen Katalanisch kann, dem stehen für seine Stories seit Kurzem bunte ­Accessoires in der zweiten ­offiziellen Amtssprache von Mallorca zur Verfügung – GIFs, wie die animierten ­Illustrationen heißen. Um die Insulaner dazu zu animieren, Katalanisch auch in den sozialen Netzwerken zu verwenden, hat der Inselrat 111 solcher bunten Elemente kreiert.

„Viele Menschen verwenden GIFs. Uns ist aber aufgefallen, dass es in dem sozialen Netzwerk bisher kaum welche auf Katalanisch gab", so eine Sprecherin des Inselrats. Da Plattformen wie Instagram eine wichtige ­Bedeutung im Alltag vieler Insulaner haben, will der Consell die Verwendung des Katalanischen auch auf ­diesem Kanal fördern. Die 111 GIFs können neben den Stories auch in privaten Nachrichten versendet werden.

In Stories nutzen

Instagram führt diese Elemente in den Stories zwar unter dem Namen „GIF" auf, doch genau genommen müssten die Bildchen Sticker heißen. Wie man auf Instagram Stories erstellt, haben wir bereits in der MZ erklärt (hier klicken). Um nun nach der Auswahl eines Fotos aus der Galerie oder dem Knipsen eines Livefotos einen oder mehrere der 111 Katalanisch-Sticker hinzuzufügen, klickt man auf das Smiley-Symbol mit abgeknickter rechter Unterkante in der oberen Leiste und anschließend auf „GIF". Dann oben bei „GIPHY suchen" zum Beispiel „llenguamallorca" eingeben. Auch unter anderen Begriffen auf Katalanisch finden Nutzer bestimmte Sticker, etwa „horabaixa" (Nachmittag/Abend) oder „illesbaleares" (balearische Inseln).

„Die Insulaner sollen die Bildchen gezielt auch mithilfe katalanischer Begriffe ­suchen und so dazulernen. Bei der Eingabe von ­Stichwörtern auf Spanisch oder gar Englisch, ­erscheinen kaum welche", so die Inselrat-Sprecherin. Ein Video zur Erklärung gibt es hier.

Wer ein passendes Bildchen gefunden hat, wählt es aus und kann es dann durch Halten und Ziehen der beiden Zeigefinger verrücken, vergrößern oder verkleinern. Wer sich vertippt hat oder merkt, dass das Bild doch nicht passt, kann den Sticker nach unten in die Mitte auf das aufpoppende Papierkorb-Symbol ziehen (Finger gedrückt lassen).

In Privatnachrichten nutzen

Wer die Bewegtbildchen an Freunde ver­schicken will, gelangt zunächst über das „Papierflieger"-Symbol in der Hauptansicht rechts oben zu allen Chats. Dann den gewünschten Sticker auswählen, auf das Plus rechts unten und anschließend auch hier auf das Smiley-Symbol mit abgeknickter rechter Unterkante klicken. Auch hier tauchen die bunten Bildchen unter den genannten Stichwörtern auf. Achtung: Wer draufklickt, verschickt den ­Sticker direkt. Löschen lässt er sich dann nur noch durch Halten auf das geschickte Bildchen und den Befehl „zurückrufen". Sollten bei der Suche gar keine Bildchen angezeigt werden, kann es sein, dass aus Versehen „GIF" unten in der Querleiste ausgewählt ist – dann einfach zum Smiley-Symbol links wechseln.

Auch mit wenig Katalanisch

Je nachdem, wie beliebt die einzelnen GIFs bei den Nutzern sind, tauchen sie künftig weiter oben oder vorübergehend gar nicht auf. Auch der Algorithmus des sozialen Netzwerkes spielt eine Rolle. Schon deswegen hoffen die Behörden auf eine häufige Nutzung der Motive, die verschiedene Bereiche des Lebens der Balearen-Bewohner illustrieren: Orte auf der Insel, Traditionen, Freizeitaktivitäten, typische Ausrufe oder eben Sprüche, die in den sozialen Netzwerken gängig sind. Wer Spanisch kann, versteht einen Großteil problemlos oder kann sich die Bedeutung durch die Kombination von Bild und Text erschließen.

Das zeigen auch die Beispiele in unserer ­Illustration (von links oben nach rechts unten):

„Bist du dabei?", „Folge mir" „Nachmittag / Abend", „Komm rein!", „Wir haben keine Angst", „Geöffnet", „Liebe, wen du willst", „Lust auf €", „Bald", „Na also", „Ich liebe die Serra de Tramuntana", „Das Paradies", „Vielen Dank", „Ein bisschen posen", „Siehe Link". Auf dem rechten Screenshot (ab der zweiten Reihe): „Viel Glück", „Geschlossen", „Mein Lieblingsort", „Gestern", „Drücke ,gefällt mir'", „Kraft", „Prost", „Wow", „Ich liebe die Balearen".

Bei der Auswahl der Bildchen habe man sich daran orientiert, welche in dem sozialen Netzwerk generell gut ankommen und häufig verwendet würden, heißt es. Da bekanntermaßen auch Essen bei Instagram eine zentrale Rolle spielt, gibt es speziell auch diesem Thema Sticker, etwa „Un bon tiberi" (Ein gutes Essen). Am beliebtesten bei den Nutzern seien bislang „Escolta això" (Hör dir das mal an!) und „Dedicat a" (Gewidmet...).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |