Sowohl in Spanien, wie auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich die Pandemie-Lage und damit die Regelungen und Beschränkungen im Reiseverkehr schnell ändern. Die aktuellen Bestimmungen für eine Reise von und nach Mallorca zusammengefasst:

Reisen von Mallorca nach Deutschland

Ganz Spanien inklusive der Balearen sind wegen hoher Inzidenzen für die Bundesrepublik ein sogenanntes Hochrisikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien. Dadurch ist das Reisen zwischen Mallorca und Deutschland vor allem für Ungeimpfte und Familien mit Kindern beschwerlich.

Konkret: Personen ab sechs Jahren benötigen grundsätzlich bei Einreise in Deutschland ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis.

Die Zertifikate über Impfung, Genesung oder negative Testung müssen vor dem Abflug den Fluggesellschaften vorgelegt oder übermittelt werden. Die Nachweispflicht gilt auch bei der Einreise auf dem Landweg.

Genesene müssen "in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache" einen Nachweis über eine "Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis" erbringen, der "mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate" zurückliegen darf.

Geimpfte müssen in einer der bereits genannten Sprachen "eine vollständige Schutzimpfung" mit einem der in Deutschland anerkannten Vakzine nachweisen. Bei bereits genesenen Personen reicht eine einzige Impfung. Der Nachweis darf in digitaler Form oder auf Papier sein (gelber Impf-Pass), abfotografierte Papiernachweise reichen allerdings nicht aus.

Nicht- oder unvollständig Geimpfte oder Genesene müssen ein negatives Testergebnis vorweisen. Anerkannt sind PCR und Antigen-Tests, die maximal 48 Stunden vor der Einreise entnommen worden sein dürfen.

Reisende, die weder ein negatives Testergebnis noch einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen können, dürfen von den Fluggesellschaften nicht befördert werden.

Weitere Details zu den Einreisebestimmungen können Sie dieser Website des Bundesgesundheitsministeriums entnehmen.

Zusätzlich zu den Nachweisen müssen Reisende sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren. Ausgenommen sind Aufenthalte von weniger als 72 Stunden für den Besuch von nahen Verwandten (Eltern, Kinder), von Ehepartnern und Lebenspartnern sowie die Ausübung eines geteilten Sorgerechts.

Reisen von Mallorca nach Österreich

Seit 20. Dezember gilt in Österreich für die Einreise aus sämtlichen Staaten die 2-G-Plus Pflicht (geimpft oder genesen und PCR-getestet). Kann kein negatives Testergebnis vorgewiesen werden, gilt eine sofortige Quarantänepflicht. Österreicher, EU-Bürger und Menschen mit Wohnsitz oder gültigem Aufenthaltstitel in der EU, die weder über ein Impfzertifikat noch über ein Genesungszertifikat verfügen, können zwar einreisen, müssen aber vor der Einreise eine Online-Registrierung durchführen und sofort eine zehntägige Quarantäne antreten. Die Quarantäne kann frühestens am fünften Tag nach der Einreise mit einem negativen PCR-Test beendet werden.

Ausgenommen von der PCR-Testpflicht sind Personen mit einer Boosterimpfung. Menschen, die eine dritte Impfung erhalten haben oder im Fall von Johnson & Johnson eine zweite Impfung bekommen haben, gelten als geboostert. Ebenso Genesene mit einer Einmaldosis. Die Auffrischung ist ab dem Tag der Verabreichung gültig. Ebenso ausgeschlossen sind Menschen, die ihre Vollimmunisierung und ihre Genesung innerhalb der letzten 180 Tage nachweisen können.

Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht sowie der Pflicht zur Vorlage eines Impf- oder Genesungszertifikats ausgenommen.

Schwangere, nicht-gefahrlos impfbare sowie Personen, die zu beruflichen Zwecken einer internationalen Einrichtung einreisen, müssen bei der Einreise nur einen negativen PCR-Test vorweisen. Die Pflicht, einen Impfnachweis bzw. ein Genesungszertifikat vorzuweisen, entfällt.

Der PCR-Test muss auf Deutsch oder Englisch sein und höchstens 72 Stunden vor der Einreise gemacht worden sein. Die Bestätigung muss zudem folgende Informationen enthalten:

1. Vor- und Nachname der getesteten Person

2. Geburtsdatum

3. Datum und Uhrzeit der Probennahme

4. Testergebnis

5. Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code.

Der Impfnachweis muss ebenfalls in englischer oder deutscher Sprache vorliegen. Die Zweitimpfung darf nicht länger als 270 Tage zurückliegen.

Reisen von Mallorca in die Schweiz

Grundsätzlich alle Einreisenden – auch geimpfte, genesene und negativ getestete Personen – müssen das Schweizer Einreiseformular (SwissPLF) vor der Einreise in die Schweiz ausfüllen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) stellt alternativ Kontaktkarten in Papierform zur Verfügung.

Seit dem 20. Dezember muss bei der Einreise entweder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vorgewiesen werden. Wer versucht, ohne Test einzureisen, muss 200 Franken Strafe zahlen. Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Personen und ist unabhängig vom Verkehrsmittel. Alle Einreisenden werden vom Contact Tracing des Kantons Zürich per SMS oder E-Mail aufgefordert, ihren Testnachweis bis am 3. Tag nach ihrer Einreise auf einem dafür vorgesehenen Portal hochzuladen.

Bei Personen, die weder geimpft noch genesen sind, wird nach vier bis sieben Tagen in der Schweiz ein weiterer, in der Schweiz durchgeführter Test verlangt. Flugpassagiere werden per SMS aufgefordert, sich mittels PCR-Test oder Antigen-Schnelltest testen zu lassen. Die Testkosten für den zweiten Test werden übernommen, sofern es sich um einen Antigen-Schnelltest handelt. 

Ab dem 22. Januar ändert sich die Einreiseregel. Für Geimpfte und Genesene entfällt die Testpflicht bei Einreise, bei Ungeimpften muss ein solcher Test noch vorgelegt werden. Allerdings entfällt dafür der zweite Test im Inland. Somit gilt bei Einreise in die Schweiz ab dem 22. Januar die 3G-Regel. Reisende müssen Geimpft, Genesen oder Getestet sein.

Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren und Menschen, die aus medizinischen Gründen keinen Test machen können.

Reisen von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Mallorca

Das Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten für Spanien (und damit für Mallorca) als Risikogebiete. Reisende müssen also weiterhin bei der Einreise ein Covid-Zertifikat vorlegen. Ganz so streng wie für Briten, die seit 1. Dezember nur noch geimpft nach Spanien einreisen dürfen, ist es da für Deutsche, Österreicher und Schweizer bisher nicht.

Das Covid-Zertifikat muss eines der drei folgenden Sachverhalte belegen: (1) eine vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt, (2) die Genesung von der Krankheit oder (3) einen negativen PCR- oder Antigentest (Schnelltest, auch die sogenannten Bürgertests gehören dazu), der jeweils nicht älter als 48 Stunden alt sein darf. Die Zertifikate dürfen auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorgelegt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter zwölf Jahren.

Diese Verpflichtung gilt auch für Einreisende aus einem Risikogebiet in Frankreich, die auf dem Landweg nach Spanien einreisen.

Das Zertifikat muss meistens schon beim Check-in am Flughafen vorgelegt werden. Wer kein einwandfreies Dokument vorlegen kann, darf nicht mit.

Vor dem Flug muss in jedem Fall - also auch bei Anreise aus Nicht-Risikogebieten- ein Einreise-Formular ausgefüllt werden. Dort sind Fragen über den Gesundheitszustand und etwaige Covid-Zertifikate zu beantworten. Am besten geht man dafür auf die Website von Spain Travel Health (SpTH). Dort lässt sich auch eine App herunterladen. Über das Formular wird ein QR-Code generiert, der vorgewiesen werden muss.

Wer bei der Einreise Covid-19-Symptome aufweist oder aber das gegebenenfalls erforderliche Covid-Zertifikat am Flughafen nicht vorweisen kann, muss zu einer weiteren Kontrolle. Dort wird ein Corona-Schnelltest durchgeführt. Bei positivem Befund wird der Reisende isoliert und in vorbereitete Unterkünfte gebracht. Zusätzlich zur Testpflicht wird bei allen ankommenden Passagieren die Temperatur gemessen. Das geschieht teils unbemerkt über Wärmekameras.

Weitere Informationen zu Spanien-Reisen aus Deutschland finden sich auf einer Seite mit Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts.

Österreichischen Staatsbürgern, die eine Reise antreten, wird empfohlen, von der Reiseregistrierung des österreichischen Außenministeriums Gebrauch zu machen.

Schweizer Touristen und Touristinnen in Spanien empfiehlt die Schweizer Botschaft, sich auf App TravelAdmin zu registrieren.

Wo kann ich für die Rückreise meinen Test machen?

Eine Liste der Möglichkeiten und Anbieter von Corona-Tests auf Mallorca finden sie hier.

Brauche ich einen Corona-Reiseimpfpass?

Nein, aber der macht vieles leichter. Der Covid-Pass wird in Form eines QR-Codes sowohl in Deutschland als auch auf den Balearen ausgestellt und wird jeweils in der gesamten EU anerkannt. Den QR-Code kann man in verschiedenen Apps hochladen oder einfach als Bilddokument oder als Pdf-Format im Handy speichern oder auch ausgedruckt präsentieren.

Urlaub auf Mallorca: Welche Regeln gelten hier?

Eine detaillierte und aktuelle Übersicht über die aktuellen Corona-Regeln auf Mallorca finden Sie hier.