Verlust der Blauen Flagge: Hoteliers an der Playa de Palma auf Mallorca sind stinksauer

Der Hoteliersverband wirft Politik und Behörden vor, den berühmten Strandabschnitt zu vernachlässigen

Die Playa de Palma hat die Blaue Flagge verloren.

Die Playa de Palma hat die Blaue Flagge verloren. / DM

Patrick Schirmer Sastre

Patrick Schirmer Sastre

Am Donnerstag (4.5.) hat die Organisation ADEAC die Liste der Strände in Spanien bekannt gegeben, die in diesem Jahr mit dem Qualitätssiegel Blaue Flagge ausgezeichnet werden. Dabei werden unter anderem Wasserqualität, die Rettungsdienste und das Service-Angebot bewertet. Die größte Neuigkeit für Mallorca: Die Playa de Palma ist nicht mehr dabei.

Die Stadt Palma hatte auf eine Bewerbung in diesem Jahr verzichtet. Das habe daran gelegen, dass 2022 entnommene Wasserproben nur als gut bewertet worden seien, erklärte eine Sprecherin der Stadtwerke Emaya gegenüber der MZ. Somit sei es unmöglich gewesen, die Blaue Flagge zu bekommen, obwohl in allen anderen Kategorien die Höchstnote erreicht worden wäre.

Und das bringt die Hoteliers an dem bei Deutschen beliebten Strandabschnitt gehörig auf die Palme. "Wir sind das größte Urlaubsgebiet an den Küsten der Balearen und geben gerade ein kümmerliches Bild ab", wütet der Hoteliersverband AHPP in einer Pressemitteilung.

Keine Sonnenliegen, Schirme und Blaue Flagge

Nicht nur kämpfe man seit Wochen um die nötigen Lizenzen, damit Sonnenschirme und Liegen für die Saison aufgestellt werden. Jetzt käme der nächste Nackenschlag hinzu, weil diese "international anerkannte Auszeichnung" verloren gegangen wäre. "Erneut ist die Playa de Palma dem Handeln der Behörden schutzlos ausgeliefert."

Die Hoteliers würden Millionen in die Playa investieren und hätten immer wieder darauf gehofft, dass die Politik ebenfalls ihren Teil dazu beiträgt, um die Qualität an dem berühmten Strandabschnitt zu verbessern. "Stattdessen zerstören sie nun die Dinge, die eigentlich schon gut liefen", lässt sich Verbandschef José Antonio Fernández de Alarcón zitieren. "Die beiden blauen Flaggen zu verlieren, ist ein absolutes No-Go für die Playa de Palma. Was für eine Botschaft sendet man damit an die Urlauber?"

Das sagt die Stadt

Die Sprecherin der Stadtwerke betont derweil, dass die entnommenen Wasserproben direkt aus der Nähe von Sturzbächen entnommen wurden. Ins Meer gespülte Fäkalien seien aber nicht der Grund für die niedrigere Bewertung. Die für die Blauen Flaggen relevanten Proben seien 2022 entnommen worden. Im Jahr 2023 seien alle entnommenen Proben mit der höchsten Qualitätsstufe ausgezeichnet worden.

Mitarbeiter der Stadt entnehmen demnach regelmäßig Proben der Wasserqualität an der Playa – häufiger als gesetzlich vorschrieben. Zudem würden ständig Analysen durchgeführt, um mögliche Probleme rechtzeitig zu erkennen.

THEMEN