12. Dezember 2018
12.12.2018

Mallorca sahnt zwei Nominierungen für spanischen Filmpreis ab

Die Goyas werden im Februar 2019 in Sevilla verliehen. Mallorcas Filmemacher erzählen vom Gazastreifen und der Verhaftung von John Lennon und Yoko Ono auf der Insel

12.12.2018 | 14:59
Die Nominierten Marcos Cabotà und Joan Bover.

Freude bei den Filmemachern auf Mallorca: Gleich zwei Filme von der Insel sind für den spanischen Filmpreis nominiert, der am 2. Februar kommenden Jahres in Sevilla verliehen wird. Die beiden Filme konkurrieren in der Kategorie "Bester dokumentarischer Kurzfilm".

"Gaza" von Carles Bover und Julio Pérez erzählt von den prekären Bedingungen, unter denen die Bevölkerung des Gazastreifens nach einem Angriff des israelischen Militärs im Jahr 2015 lebt. Um den Film drehen zu können, mussten die Filmemacher lügen. Sie erzählten der Verwaltung, sie wollten eine Studie über Landwirtschaft in der Region machen.

Der Film "Kyoko" von Marcos Cabotà und Joan Bover führt zum 23. April 1971. An diesem Tag wurden John Lennon und Yoko Ono auf Mallorca festgenommen, weil sie zuvor Onos Tochter Kyoko, die aus einer Beziehung mit dem Filmproduzenten Anthony Cox stammte, aus einer Kindertagesstätte in Manacor entführten. Cabotà und Bover haben es geschafft, viele Beteiligte der damaligen Ereignisse für den Film ausfindig zu machen. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |