Picasso und Miró: Polizei findet 21 Fälschungen

Die Gemälde fielen den Beamten zufällig in einem Geschäft für Goldankauf in die Hände

12.09.2013 | 11:50
Einige der in der Calle Blanquerna gefundenen Fälschungen.
Einige der in der Calle Blanquerna gefundenen Fälschungen.

Da hatte Kommissar Zufall seine Hände im Spiel: Bei einer Routineinspektion haben Beamte der Nationalpolizei auf Mallorca in einem Laden für Goldankauf in der Calle Blanquerna in Palma gefälschte Gemälde gefunden. Unter den Fälschungen waren auch Werke der berühmten spanischen Maler Picasso und Miró. Der Besitzer des Ladens und ein Angestellter wurden festgenommen.

Die Polizisten wurden misstrauisch, als sie die Gemälde ohne jegliche schützende Abdeckung in dem Laden vorfanden und nahmen Kontakt zur Miró-Stiftung in Palma auf. Dort bestätigten die Experten, dass es sich um außerordentlich gut gemachte Fälschungen handelte. Die Polizei vermutet, dass die beiden Männer die Gemälde verkaufen wollten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen



Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |