Steve Jobs´ Superyacht dümpelte im Hafen von Palma

Markenzeichen der 79 Meter langen "Venus" sind große Fensterflächen und eine minimalistisch-elegante Form

17.07.2015 | 12:52
Die "Venus" im Club de Mar in Palma.

Ein futuristisches Etwas zierte dieser Tage den feinen Club de Mar in Palma de Mallorca. Es handelt sich um die 100 Millionen Euro teure Yacht "Venus", die der Apple-Chef Steve Jobs in Auftrag gegeben hatte. Er konnte das 79 Meter lange Schiff wegen seines Krebstodes im Jahr 2012 allerdings nie nutzen. Derzeitige Besitzerin ist Jobs' Witwe Laurence Powell, eine der zehn reichsten Frauen der Welt.

Auffällig ist die Form der mittlerweile wieder gen Italien aufgebrochenen Yacht: Der Bug endet anders als bei fast allen anderen Schiffen in einem 90-Grad-Winkel, störende Aufbauten sind fast gar keine vorhanden. Auch große Fensterflächen stechen ins Auge. Konstruiert wurde die "Venus", die fast genauso minimalistisch-elegant wie Apple-Produkte aussieht, vom Designer Philippe Stark. /it

(aktualisiert am 17.7.)

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |