MúsicaMallorca muss weiter eine Heimat haben

27.10.2016 | 10:24

Das Festival MúsicaMallorca und der derzeitige Knatsch um dessen Spielort Teatre Principal ist ein gutes Beispiel für das Spannungsfeld, in dem sich viele deutsche Unternehmungen auf Mallorca befinden. Sie werden überaus engagiert betrieben und groß aufgezogen – und doch von den Einheimischen meist als ein „Ding der Deutschen" wahrgenommen, das man staunend, hin und wieder auch verärgert, zumeist aber achselzuckend wahrnimmt. Die Veranstalter kommen mit ganzen Lastwagenladungen deutschen Know-hows und deutscher Vorstellungen auf die Insel, sprechen häufig noch nicht einmal Spanisch und bleiben, auch wenn sie über Jahre Erfolg haben, immer ein wenig ein Fremdkörper auf der Insel. Im Falle von MúsicaMallorca drückt sich das darin aus, dass der neue Intendant des Teatre Principal, Carlos Forteza, es nicht für nötig hält, ein konstruktives Verhältnis zu dem sicherlich in der Verhandlungsführung nicht immer einfachen deutschen Festivalgründer und -leiter Wolf D.

Bruemmel herzustellen. Forteza, der auch thematisch andere Schwerpunkte setzt, mauerte bei Ticketverkauf und Werbung und lässt bislang im Unklaren, ob das Theater auch nächstes Jahr für die 15. Ausgabe zur Verfügung steht. Er sollte nicht lange zögern – und zusagen. Denn MúsicaMallorca ist zugleich ein gutes Beispiel dafür, dass es trotz all der beschriebenen Hürden klappen kann mit den grenzüberschreitenden Unternehmungen. Wie schon in den Vorjahren und trotz praktisch inexistenter Werbung war das Haus voll – und zwar nicht nur mit Ausländern, sondern mindestens zur Hälfte mit Mallorquinern. Und auch auf der Bühne waren die Einheimischen vertreten: Die Capella Mallorquina sang, die Berliner Symphoniker spielten. Kultur, das weiß man, verbindet. Das privat finanzierte Festival funktioniert – und das schon seit 14 Ausgaben. Der Ansatz, mit hochkarätigen Musikern populäre Klassik auf die Bühne zu bringen, mag nicht ganz in das anspruchsvolle Programm des neuen Intendanten passen. Aber er täte gut daran, nicht mit der Nase zu rümpfen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

20 Zentimeter Schnee: Mallorca erwacht aus dem weißen Traum

Minusgrade und eine weiße Decke. So winterlich wie am Dienstag und Mittwoch war es auf der Insel...

Stromkosten explodieren mitten in der Kältewelle

Stromkosten explodieren mitten in der Kältewelle

Durch den hohen Energieverbrauch stieg der Preis innerhalb von einem Tag um knapp 9 Prozent

Fitur in Madrid: Euphorie bei den Mallorca-Hoteliers

Fitur in Madrid: Euphorie bei den Mallorca-Hoteliers

Angesichts der großen Nachfrage fehlen weitere Betten, heißt es in der Branche

Wasserreserven auf Mallorca erholen sich deutlich

In zwei Gebieten auf der Insel gilt aber weiterhin Warnstufe wegen Trockenheit

Schneefall und Glatteis: Alle Straßen sind wieder geöffnet

Schneefall und Glatteis: Alle Straßen sind wieder geöffnet

Viele Zufahrtsstraßen zum Tramuntana-Gebirge waren auch in der Nacht auf Mittwoch unpassierbar

Unternehmer wegen Ausbeutung von Mitarbeitern und Tierquälerei gefasst

Unternehmer wegen Ausbeutung von Mitarbeitern und Tierquälerei gefasst

Der Leiter eines Reitclubs soll Pferdekadaver auf seiner Finca vergraben und Katzen erschossen haben

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |