MúsicaMallorca muss weiter eine Heimat haben

27.10.2016 | 10:24

Das Festival MúsicaMallorca und der derzeitige Knatsch um dessen Spielort Teatre Principal ist ein gutes Beispiel für das Spannungsfeld, in dem sich viele deutsche Unternehmungen auf Mallorca befinden. Sie werden überaus engagiert betrieben und groß aufgezogen – und doch von den Einheimischen meist als ein „Ding der Deutschen" wahrgenommen, das man staunend, hin und wieder auch verärgert, zumeist aber achselzuckend wahrnimmt. Die Veranstalter kommen mit ganzen Lastwagenladungen deutschen Know-hows und deutscher Vorstellungen auf die Insel, sprechen häufig noch nicht einmal Spanisch und bleiben, auch wenn sie über Jahre Erfolg haben, immer ein wenig ein Fremdkörper auf der Insel. Im Falle von MúsicaMallorca drückt sich das darin aus, dass der neue Intendant des Teatre Principal, Carlos Forteza, es nicht für nötig hält, ein konstruktives Verhältnis zu dem sicherlich in der Verhandlungsführung nicht immer einfachen deutschen Festivalgründer und -leiter Wolf D.

Bruemmel herzustellen. Forteza, der auch thematisch andere Schwerpunkte setzt, mauerte bei Ticketverkauf und Werbung und lässt bislang im Unklaren, ob das Theater auch nächstes Jahr für die 15. Ausgabe zur Verfügung steht. Er sollte nicht lange zögern – und zusagen. Denn MúsicaMallorca ist zugleich ein gutes Beispiel dafür, dass es trotz all der beschriebenen Hürden klappen kann mit den grenzüberschreitenden Unternehmungen. Wie schon in den Vorjahren und trotz praktisch inexistenter Werbung war das Haus voll – und zwar nicht nur mit Ausländern, sondern mindestens zur Hälfte mit Mallorquinern. Und auch auf der Bühne waren die Einheimischen vertreten: Die Capella Mallorquina sang, die Berliner Symphoniker spielten. Kultur, das weiß man, verbindet. Das privat finanzierte Festival funktioniert – und das schon seit 14 Ausgaben. Der Ansatz, mit hochkarätigen Musikern populäre Klassik auf die Bühne zu bringen, mag nicht ganz in das anspruchsvolle Programm des neuen Intendanten passen. Aber er täte gut daran, nicht mit der Nase zu rümpfen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Touristen in Palma.
Palma will keine Ferienvermietung von Apartments dulden

Palma will keine Ferienvermietung von Apartments dulden

Stadtverwaltung will gegen Wohnungsnot angehen und bei Strafen eng mit Tourismusministerium...

Feuerwehr löscht Waldbrand bei Pollença

Feuerwehr löscht Waldbrand bei Pollença

Das Feuer war am Donnerstagnachmittag (23.3.) ausgebrochen und zerstörte drei Hektar

Palmas Cafés fürchten um Außenbewirtung

Palmas Cafés fürchten um Außenbewirtung

Gastronomen wettern gegen geplante Verordnung der Stadt. Rund ein Drittel der Lokale wären betroffen

Palma, Madrid und London kämpfen gegen "Durchfall-Masche" auf Mallorca

Palma, Madrid und London kämpfen gegen "Durchfall-Masche" auf Mallorca

Immer mehr britische Urlauber hatten sich durch Versicherungsbetrug die Hotelkosten...

Einjähriges Baby bei Verkehrsunfall in El Toro schwer verletzt

Zu dem Unglück kam es am Dienstagnachmittag (28.3.)

Fall Cursach: Tito´s-Chef bestreitet Partys für Polizisten

Fall Cursach: Tito´s-Chef bestreitet Partys für Polizisten

Der Hauptverdächtige Bartolomé Cursach bleibt weiter in Untersuchungshaft

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |