03. April 2008
03.04.2008

Moli d'en Negre in Porreres

03.04.2008 | 14:55
Eckkneipe, Restaurant und Festsaal in einem: Die 137 Jahre alte Molí d´en Negre.

Bei Pep Castell und Juani Jiménez gibt es einfache mallorquinische Kost - Und Spanferkel zum Mitnehmen

Von Kirsten Lehmkuhl

Diese Mühle ist ein Chamäleon. Denn mal ist die Molí d´en Negre in Porreres Eckkneipe, mal Restaurant, mal Festsaal. Und nach einer Beerdigung ist sie auch noch Stätte des Trostes, denn dann kehren viele Trauergäste erst mal bei Pep und Juani ein. Auf mallorquinische Küche haben sich die beiden Insulaner spezialisiert, auf xipirons, wie die Karte auf Mallorquinisch verheißt (7,80 Euro), frit mallorquí (6,80 Euro) oder pa amb oli (6,50 Euro, mit Schinken 10,50 Euro). Dabei ist Besitzer Pep Castell (37) selbst gar nicht so scharf auf die Küche seiner Vorfahren. ýIch esse am allerliebsten Sushi", gesteht er. Doch in der Mühle wird aufgetischt, was die Kundschaft verlangt, und dass ist eben keine asiatische, sondern lokale Kost.

Am Herd steht Ehefrau Juani Jiménez, 34 Jahre alt, stets mit einem Lächeln im Gesicht. Eine Köchin aus Leidenschaft. Das Rezept für den Kabeljau nach Rioja-Art (siehe Kasten) schüttelt sie in Sekundenschnelle aus dem Ärmel. Mittags gibt es in der Woche Menü, drei Gänge, Brot, Wein, Wasser, es kostet acht Euro.

Der Keller ist gut bestückt, dort, sagt Castell, ýliegen tausende von Flaschen: Liköre, Whiskys und jede Menge Wein". Letztgenannter ist zu einem Preis ab 5,80 Euro pro Flasche zu haben.

137 Jahre ist die Getreidemühle alt. Und seit langer Zeit im Besitz der Familie. Es war Castells Urgroßvater, der hier einst als Müller tätig war und im Auftrag einer Adelsfamilie aus Porreres das Korn mahlte. Nun begab es sich aber, dass sein blaublütiger Herr ein Lebemann und Bohemien und eines guten Tages Pleite ging. So fiel die molí schließlich an den treuen Untertanen ?

Im Laufe der Jahre diente sie als Mühle, Wohnhaus, heute als Gaststätte. Und ist eine der wenigen Mühlen auf Mallorca, die, wie Pep erzählt, ýüber zwei Etagen verfügt".

16 Stufen geht man die Wendeltreppe hinauf, schon steht man im ýFestsaal", in der Beletage mit einem Steingewölbe, in der bis zu 50 Personen feiern können. Wenn die Gäste es wünschen, wird dann auch eine zünftige Paella zubereitet. Die gibt es übrigens auch auf Bestellung als Take-away für zu Hause. Einfach anrufen und selbst abholen. Sogar Spanferkel gibt es zum Mitnehmen.

Moli d´en Negre, C/. d´en Negre, 18, Porreres. Telefon: 971-16 82 92.
Geöffnet: Mittwoch bis Samstag und Montag 7.30 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertag 9 bis 23 Uhr.
Dienstag geschlossen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung