03. Januar 2021
03.01.2021
Mallorca Zeitung

"Goodbye Deutschland": Neues von Mallorca-Auswanderin Andrea Goebel

Die Friseurin lebt bereits seit 25 Jahren auf Mallorca und betreibt mehrere Salons auf der Insel. Jetzt will sie einen Laden auf der Insel schließen und dafür ein Haarstudio in Deutschland eröffnen. Ob das klappen wird?

03.01.2021 | 01:00
Friseurin Andrea Goebel, hier mit Marc Terenzi.

Neues Jahr – neues Glück, heißt es diese Woche auch bei den Auswanderern von „Goodbye Deutschland". Neben den Nachtclubbetreibern Oksana und Daniel Kolenitchenko, deren Partyrestaurant in Los Angeles wegen der Corona-Krise geschlossen werden musste und die nun um ihre Existenz kämpfen, sowie den Schweden-Auswanderern und Neu-Hoteliers Tanja, Peter und Sohn Logan, gibt es in der aktuellen Folge am Montag (4.1.) ab 20.15 Uhr bei VOX auch ein Wiedersehen mit Andrea Goebel.

Die Friseurmeisterin lebt schon seit mehr als 25 Jahren auf Mallorca. Vor 16 Jahren eröffnete sie ihren ersten eigenen Salon auf der Insel, zwischenzeitlich waren es sogar drei Läden.

Schon in früheren Folgen, in denen sie von den Vox-Kameras begleitet wurde, war zu sehen, wie sie mit so viel Arbeit und ihren zwei Töchtern Caprice und Celine an ihre Grenzen stieß. Nun, mitten in der Corona-Pandemie, setzt die Unternehmerin und Mutter alles auf eine Karte: Sie schließt einen ihrer Läden auf Mallorca und eröffnet ein Haarstudio in Deutschland. Doch irgendwie klingt das nicht nach weniger Stress. Zahlt sich so viel Risiko am Ende aus? Und wie will sie künftig Beziehung, Kinder, Beruf koordinieren, wenn sie zwischen zwei Ländern pendeln muss?

Die Fernsehzuschauer werden wie immer bequem aus dem Fernsehsessel aus verfolgen können, wie sich die deutschen Auswanderer fern der Heimat behaupten und durchschlagen. Und das bereits seit 15 Jahren. Ein Ende ist freilich nicht in Sicht ...

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |