29. Januar 2021
29.01.2021
Mallorca Zeitung

Didac Costa liegt bei der Weltumrundung auf Kurs

Der Sieger bei der härtesten Regatta der Welt ist schon da, der Deutsche Boris Herrmann wurde wegen eines Unfalls nur Vierter. Der Katalane, der sein Boot auf Mallorca hatte warten lassen, ist noch unterwegs

29.01.2021 | 10:15
Didac Costa ist seit 80 Tagen alleine unterwegs.

Der Franzose Yannick Bestaven hat am Donnerstag (28.1.) die härteste Segelregatta der Welt, die Vendée Globe, gewonnen. Der Skipper kam nach 80 Tagen zwar nur als Dritter ins Ziel, durch eine Zeitgutschrift von zehn Stunden war er dennoch der schnellste. Diese erhielt er, da er sich an der Rettungsaktion eines anderen Seglers beteiligt hatte.

Aus deutscher Sicht ist die Weltumrundung ärgerlich verlaufen. Boris Herrmann, der einzige Teilnehmer aus Deutschland, war eigentlich auf Medaillenkurs, kollidierte kurz vor dem Ziel aber mit einem Fischerboot und schleppte sich mit Müh und Not noch nach Frankreich. Er wurde Vierter.

Noch unterwegs hingegen ist Didac Costa. Der Katalane ist zum zweiten Mal bei der Vendée Globe dabei. Sein Schiff hatte er vorab auf Mallorca warten lassen. Wie er der MZ im Interview verriet, hatte er es nicht auf den Sieg abgesehen, sondern wollte in weniger als 100 Tagen die Welt umrunden.

Derzeit liegt Costa auf dem 20. Platz. Sein Schiff segelt derzeit vor der brasilianischen Küste. 5.860 Kilometer muss er bis ins Ziel nach Frankreich noch zurücklegen. Bei seiner aktuellen Geschwindigkeit von 13 km/h dürfte er dafür etwa zweieinhalb Wochen brauchen. Die aktuelle Position lässt sich hier nachverfolgen. /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |