Im Kajak an der Küste von Mallorca

09.09.2009 | 19:57
Mit dem Kajak kommt man umweltfreundlich an einsame Buchten, die wie die Caló d´en Monjo sonst kaum zu erreichen sind.
Mit dem Kajak kommt man umweltfreundlich an einsame Buchten, die wie die Caló d´en Monjo sonst kaum zu erreichen sind.

Es gibt kaum eine schönere Art, Mallorcas Küsten zu erkunden als mit einem Kajak. Selbst wer zum ersten Mal in einem Boot sitzt, hat die Grundlagen schnell im Griff. Gleichmäßig vorwärts paddeln, und das Kajak nimmt an Fahrt auf. Rückwärts paddeln bewirkt das Gegenteil. Gesteuert wird durch unterschiedlich starkes vorwärts oder rückwärts paddeln auf einer Bootsseite. Anfänger wählen ein offenes Sit-on-top-Boot, Fortgeschrittene ein schnittigeres Seekajak mit Luke, das allerdings auch deutlich kippeliger ist. Reinplumpsen kann man mit beiden Varianten. Sinken nicht – die Dinger gehen nicht unter. Und es gibt ja auch noch die obligatorische Schwimmweste.

Es ist 10 Uhr, und Stefan Lütz trägt mit seinen Teilnehmern die Boote vom Hänger einige Meter zur Cala Romana hinab. Seit Februar arbeitet der 41-jährige Paddellehrer aus dem Großraum Bonn für Kanu Adventure Mallorca, gibt Kurse und begleitet Touren. „Die Insel hat eine unglaublich tolle und abwechslungsreiche Küste," schwärmt Stefan nicht nur berufsbedingt – und schickt sich an, den Beweis anzutreten.

Immer in Ufernähe geht es an Pegueras Meereslinie entlang. Aus dem Kajak verlieren die verbauten Hänge der Urlauberhochburg fast ihren ästhetischen Schrecken. „Da hat mal Sabine Christiansen gewohnt", deutet Stefan auf eine schicke Villa über den Kajaks. Aber die meisten Teilnehmer interresieren sich mehr für einige Kormorane, die auf den Felsen ihr Gefieder trocknen.

Die Steilküste wird höher, die Wellen des bis dahin spiegelglatten Meeres ebenso. Große Quallen schwimmen dicht unter der Wasser­oberfläche. Denen möchte man lieber nicht Gesellschaft leisten. Wie ein kleiner Fjord taucht nach gut einer Stunde die Caló d´en Monjo auf. Eine befahrbare Höhle bietet Schatten, die traumhafte Bucht ein erfrischendes Bad.

Zurück in die Welt der Tourismus­industrie geht es auf direktem Weg schräg über das Meer. Die Leute haben Durst, und alle wissen: Wo es viele Urlauber gibt, da gibt es auch ein kühles Bier ...

Infos
Geführte Paddeltouren bietet unter anderem Kanu Adventure Mallorca.
Ein dreistündiger Ausflug zur Bucht Caló d´en Monjo kostet 47 Euro pro Person.
Selbstfahrer können Boote leihen und eigenständig auf Entdeckungstour gehen (www.kanu-adventure-mallorca.com).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung