Olivenernte, Steineklopfen und Fischfang: Tourismus der Zukunft

In Sóller zeigen Fischer, Landwirte und Steinmetze den Urlaubern künftig ihr Können. Als Versuchskaninchen für das EU-geförderte einwöchige Reisepaket hielten nun internationale Journalisten her

03.12.2016 | 10:21
Die Journalisten beim Verarbeiten der Oliven in Sóller.

Eine Gruppe von fünf französisch-sprachigen Reisejournalisten ist in den Genuss gekommen, als Versuchskaninchen auf Mallorca den Nebensaison-Tourismus der Zukunft zu testen: Seite an Seite mit den Fischern, Landwirten und Handwerkern des Ortes Sóller konnten sie nicht nur zuschauen, sondern selbst im Berufsalltag Hand anlegen. So durften sie bei der traditionellen Olivenernte mithelfen, mit auf den Fischkutter steigen und an einem Steinmetz-Workshop zum Anlegen neuer Trockensteinmauern teilnehmen.

Das frisch geschnürte einwöchige Reisepaket, das künftig Touristen angeboten werden soll, ist das Ergebnis eines EU-geförderten Pilotprojekts, an dem sieben europäische Staaten teilnehmen: neben Spanien auch Frankreich, Schottland, Griechenland, Italien, Kroatien und Bulgarien. Unter dem Motto "Eurorural Tourism" lernen Urlauber in den jeweiligen Orten die ländlichen Traditionen kennen. Für den Inselrat Mallorca, der zu diesem Zweick EU-Fördergelder in Höhe von 32.000 Euro erhielt, stellt das Projekt eine gute Möglichkeit dar, den Tourismus außerhalb der Hauptsaison zu fördern. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |