"Dann ist es still geworden in Palmas Kathedrale"

Mehrere tausend Besucher waren wieder zur Christvesper an Heiligabend gekommen

25.12.2017 | 09:16
"Dann ist es still geworden in Palmas Kathedrale"

"Dann ist es still geworden in der Kathedrale", so Pfarrer Andreas Falow in seiner Predikt in der Christvesper an Heiligabend in Palma de Mallorca. "Eine Stille, die uns hinhören lässt auf das, was dir und mir das göttliche Kind zu sagen hat." Gott schaue nicht von oben auf uns herab, sondern sei zu uns heruntergekommen, um unser Schicksalsgefährte zu sein.

Mehrere tausend Personen waren wieder zu den beiden Ausgaben der deutschsprachigen ökumenischen Christvesper gekommen, die inzwischen seit 1971 auf Mallorca stattfinden - zwischen beiden Terminen herrschte dichtes Gedränge an den Eingängen. Die musikalische Untermalung durch Sängerin Waltraud Mucher-Gregan, den Dortmunder Organisten Klaus Stehling sowie Trompeter José Miguel Asensi ließ aber schnell Besinnlichkeit einkehren.

"Niemand muss alleine sein am heutigen Abend", so der katholische Pfarrer. Auch wenn Deutsche, Österreicher oder Schweizer fern von ihrem Herkunftsland seien, fänden sie Heimat in der Kathedrale auf Mallorca. "Gottes Sohn wird Mensch, damit die Menschen Heimat haben bei Gott."   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |