Von Valldemossa nach Esporles: Erfrischende Ausblicke

Wanderung mit Schneehaus und Köhlermeilern

22-03-2011  
Der
Der "safareig" des Landguts Son Dameto Foto: Roland Otto

ROLAND OTTO Die mittelschwere Wanderung beginnt in Valldemossa an der Plaça de Bartomeu Estaràs. Hier zweigt rechts die Carrer de l´Uruguai ab. Die kleine Straße führt nach 100 Metern zu der Mühle Es Molinet und zur Possessió Ca´n Mossènya, wendet sich dort nach links und endet nach wenigen Metern unter einem Torbogen. Eine Flurpiste verläuft dann rechts leicht ansteigend nach oben. Rund zehn Minuten nach Tourstart biegt links (zwei rote Pfeile) ein Pfad ab. Dieser führt zu einem breiten Weg, der durch einen Steineichenwald (rote Markierungen) ansteigt. Rund zehn Minuten nach dem letzten Abzweig verweist ein roter Pfeil rechts auf einen Pfad. Man gelangt auf der Piste und später auf einem Weg (rote Pfeile) nach rund fünf Minuten zunächst zu einem Köhlerplatz und kurz darauf zum Casa de Neu des Cartoixes.  

Weiter geht es links (roter Pfeil) von der Schneegrube auf einem Pfad, der erst steil aufwärts, später eben zu einem breiten Weg führt, auf dem links (rote Pfeile, Steinmännchen) abgebogen wird. Die Piste verläuft dann durch zwei Geröllfelder steil nach oben. Der Wanderer folgt bei Abzweigen roten Markierungen und Steinmännchen und gelangt rund eine Viertelstunde nach der Schneegrube zu einem Mauerpfeiler und einem Versteck von Drosseljägern, das aus Ästen und Zweigen errichtet worden ist.

Die Route knickt nun rechts ab (roter Klecks). Man gelangt bald darauf auf einen breiten Weg und biegt dort wiederum rechts ab (roter Pfeil). Die Piste führt dann in Kehren zu einem Köhlerplatz und einem Zaun mit ausgehängtem Tor. Hier auf dem Sattel En Penyalot befinden sich auch eine Steinhütte und ein überdachter aljub (Wasserspeicher). Die Gehzeit von dem Versteck der Drosseljäger bis hier hat rund fünf Minuten betragen.

Ein Schild „GR 221, Valldemossa" zeigt nun, dass man sich auf dem Abschnitt des Langwanderwegs GR 221 von Valldemossa nach Esporles befindet. Auf dem Sattel verweisen bei einer Gabelung Steinmännchen sowohl nach links als auch geradeaus auf Pfade. Beide Routen werden sich später wieder vereinen. Hier wird nun der linke Abzweig (auch roter Pfeil) genommen. Ein Trampelpfad führt dann hinauf zu einer Mauer, knickt dort links ab und führt schließlich wieder zu dem Steinwall, den man auf seitlich vorhandenen Trittstufen übersteigt. Dahinter gelangt man dann geradeaus auf der Piste (rote Markierungen) zu einer gemauerten Wasserstelle mit drei kleinen Becken.

Weiter geht es links von der Wasserstelle (roter Punkt) auf einem Pfad, der sich in steilen Spitzkehren nach oben schraubt. Bei der letzten Kurve lohnt es sich, rechts ein paar Meter zu einer Abbruchkante zu gehen und dort eine herrliche Aussicht auf das Meer bei Port de Valldemossa und auf die Berge Talaia Vella, Es Caragolí und das Teix-Massiv zu genießen.

Anschließend wandert man auf einem Pfad weiter und erreicht den langen, bewaldeten Bergrücken der 704 Meter hohen Sa Comuna. Hier befinden sich eine Steinpyramide und eine Steinhütte. Die Gehzeit vom Sattel En Penyalot bis hier beträgt rund 20 Minuten.

Weiter geht es geradeaus auf einem Trampelpfad, der über den Bergrücken verläuft. Dabei folgt man den zahlreichen Steinmännchen und roten Markierungen und passiert eine Mauer mit Lücke und zwei Steinhütten. Die Piste führt dann in Kurven sehr steil nach unten (Steinmännchen, rote Kleckse) bis zu einem Drahtzaun und von dort parallel der Einfriedung zum Coll de Sant Jordi. Die Gehzeit von Sa Comuna bis hier hat rund 40 Minuten betragen.

Auf dem Sattel befinden sich zwei Eisentore. Das linke ist zu öffnen, ein Holzpfostenpfeil und die Schrift „Esporles" verweisen dann nach rechts auf einen Köhlerpfad. Man folgt nun den Steinmännchen und gelangt parallel einer Mauer mit Zaun zu einer Stelle mit zwei Steinpyramiden. Hier wendet sich die Piste nach rechts. Es beginnt nun über Geröll und auf einem Pfad der sehr steile Aufstieg zum Pas de sa Mola Son Pacs bis zu einer Mauer, die auf Stufen überwunden wird.

Von dem Pass führt ein Pfad zunächst zu einer Hüttenruine (Steinmännchen, rote Punkte) und von dort zu einem breiten Weg, auf dem man dann den Pla de l´Aljub erreicht. Rechts befinden sich ein überdachter Wasserspeicher und eine Steinhütte. Auf dem Areal haben Köhler einst Holzkohle erzeugt. Die Gehzeit vom Coll de Sant Jordi bis hier hat rund 30 Minuten betragen.

Vom Pla de l´Aljub verläuft die Piste immer geradeaus bis zu einer Gabelung, bei der rechts (Steinmännchen, roter Pfeil) auf einen Weg abgebogen und der nach 150 Metern bei einem Köhlerplatz rechts wieder verlassen wird (Steinmännchen, roter Punkt). Ein Pfad führt dann abwärts (Markierungen) bis zu einer Wegteilung, bei der der linke Abzweig (rechts Steinmännchen ignorieren) genommen wird. Nun schlängelt sich ein Pfad steil abwärts bis zu einem Mauerdurchlass, hinter dem es geradeaus weiter bis zu einem Köhlerplatz geht. Dort wandert man ebenfalls geradeaus weiter, folgt den zahlreichen Steinmännchen und roten Punkten und gelangt schließlich nach einen kurvenreichen Abstieg zu einem breiten Forstweg. Hier biegt man links ab und erreicht wenig später den Coll de Sa Basseta, auf dem ein Schild „GR 221, Esporles" steht. Die Gehzeit vom Pla de l´Aljub bis hier hat rund 30 Minuten betragen.

Von dem Sattel erreicht man dann bei einem Eisentor, das umgangen werden kann, eine Fahrbahn, biegt dort links ab (Schild „Esporles") und gelangt auf dieser rund 30 Minuten nach dem Coll de Sa Basseta zu einer schmalen Straße, auf die links (Beschilderung) einzubiegen ist. Der Wanderer passiert dann gleich ein Tor und kurz darauf das Landgut Son Dameto und erreicht einen rechten Abzweig (Schild „Esporles"). Nun führt eine Piste und später ein breiter Weg nach weiteren 30 Minuten zu den ersten Häusern von Esporles und dann zur Placeta de sa Teulera. Hier quert man auf einer Brücke ein Bachbett und erreicht auf der Carrer de Mateu Font und Carrer Nou de Sant Pere die Pfarrkirche, bei der man links zur Plaça abbiegt.


Wegstrecke
12 km

Nettogehzeit
rund 4 Std. 15 Min.

Höhenunterschied
300 m

Schwierigkeitsgrad
***

Anfahrt von Palma: Vom Busbahnhof an der Plaça d´Espanya mit dem Bus L 211 nach Valldemossa. Gegenüber der Bushaltestelle ist die Plaça de Bartomeu Estàras. Rückfahrt von Esporles mit dem Bus L 210, Bushaltestelle in der Carrer Jaume I., die am Marktplatz rechts abbiegt. Abfahrtszeiten unter Tel.: 971- 17 77 77, http://tib.caib.es

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Wald- und Asphaltpisten und steinigen Pfaden. Die Route ist bis zum Coll de sa Basseta bis auf drei Ausnahmen noch nicht mit der für den GR 221 üblichen Beschilderung und den Holzpfostenpfeilen ausgestattet. Regelmäßig vorhandene Steinmännchen und rote Markierungen sorgen aber für eine sehr gute Orientierung.

Ausrüstung: Wanderstiefel.

Einkehr: Lokale in Esporles.

Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung