KIOSK

Mallorca Zeitung

Chaos-Sommer auf Mallorca spitzt sich zu: Reinigungskräfte am Flughafen wollen unbefristet streiken

Der Ausstand soll am 4. Juli beginnen. Grund sind gescheiterte Tarifverhandlungen

Es könnte dreckig werden. Die Reinigungskräfte am Flughafen drohen mit Streik. B. Ramon

Streik bei den Fluglinien Ryanair, Easyjet und Lauda, möglicherweise auch bei den Fluglotsen - und jetzt kommen auch noch die Reinigungskräfte hinzu: Wie die Gewerkschaften SITEIB und CC.OO. am Mittwoch (22.6.) mitteilten, wollen die Mitarbeiter der Reinigungsfirmen ab 4. Juli in unbefristeten Streik treten. Betroffen wären von dem Ausstand nicht nur der Flughafen, sondern auch Häfen, Krankenhäuser sowie zahlreiche Bürogebäude.

Streit um neuen Tarifvertrag

Grund für diese Maßnahme ist das Scheitern der Verhandlungen über einen Tarifvertrag in der Branche. So hatten die Arbeitgeberverbände eine schrittweise Erhöhung der Löhne um 3,5 Prozent bis 2026 angeboten. Da diese aber weit unter den aktuellen Inflationswerten liegt, hatten die Gewerkschaften dieses Angebot abgelehnt. Die Arbeitnehmervertreter pochen auf eine Erhöhung der Löhne um 22 Prozent im gleichen Zeitraum. Zudem wird eine 35-Stunden-Woche gefordert, mit zwei freien Tagen. Auch soll ein Ausgleich dafür gezahlt werden, dass die Angestellten ihre privaten Mobiltelefone bei der Arbeit benutzen müssen. Betroffen sind rund 6.000 Reinigungskräfte.

Die verhärteten Verhandlungen sollen nun vor dem Schiedsgericht der Balearen weitergehen. Darüber hinaus soll auch die Generaldirektorin für Arbeit der Balearenregierung, Virginia Abraham, eingeschaltet werden.

Zahlreiche Tage im Juli betroffen

In den vergangenen Tagen hatten Gewerkschaften Streiks für Easyjet, Ryanair und Lauda angekündigt. Auch hier sind gescheiterte Tarifverhandlungen der Grund für den Ausstand. Bei Easyjet sind der 1., 2., 3., 15., 16., 17., 29., 30. und 31. Juli betroffen. Einige dieser Tage fallen mit den Streiks der anderen Fluglinien zusammen. Für Lauda hatte die Gewerkschaft folgende Streiktage ausgerufen: 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30. und 31. Juli.

Die Ryanair-Mitarbeiter wollen am 24., 25., 26. und 30. Juni sowie 1. und 2. Juli in den Ausstand treten. Unklar ist derzeit noch, inwieweit die Fluglotsen ebenfalls streiken werden. Eine Entscheidung ist für kommende Woche geplant. /pss

Artikel teilen

stats