16. März 2020
16.03.2020

Simply Fosh: Die unterschätzte Grapefruit

Zeit, die Zitrusfrucht von einer neuen Seite kennenzulernen mit passendem Rezept

16.03.2020 | 01:00
Grapefruits wachsen auch in Spanien

Ich habe den Eindruck, dass die Grapefruit zu den am meisten unterschätzten Mitgliedern der Fa­milie der Zitrusfrüchte ­gehört, auch auf Mallorca.
In den Rezepten rund um den Globus ist sie definitiv nicht so beliebt wie die Orange oder die wertgeschätzte Zitrone, und ich traue mich sogar zu behaupten, dass auch die spritzige kleine Limette die etwas schwerfällige Grapefruit in den Beliebtheitsskalen der letzten Jahre überholt hat.

Ich denke, es ist Zeit, dass die bescheidene Grapefruit sich endlich mal zur Wehr setzt. Als ich letzte Woche durch unseren Zitrusgarten spazierte und wunderschöne, frische, pralle Grapefruits direkt vom Baum pflückte, konnte ich es kaum erwarten, wieder in die Küche zurückzukehren, um sie zuzubereiten. Ich liebe die Vielseitigkeit der Grapefruits, die duftenden Aromen, ihre Frische, ihre ausgewogene Säure und ihre eleganten Geschmacksnuancen. Man kann sie sowohl für Desserts als auch für herzhafte Hauptgerichte einsetzen – sie fügen dem Ganzen ein wenig mehr Komplexität bei als die gängigeren Aromen von Zitronen oder Orangen.

Sie lassen sich gut mit dem süßen Geschmack von Schalentieren wie Hummer oder Garnelen kombinieren, denn ihre feine Säure wirkt ausgleichend. Auch Lachs hat eine große Affinität zur Grapefruit, und ich mag ganz besonders die sauren, leicht bitteren Nuancen der Grapefruit in Kombination mit der butterartigen Avocado und Brunnenkresse. Geben Sie dazu etwas Blauschimmelkäse und ein paar geröstete Walnüsse, und Sie haben den perfekten Wintersalat. Die Grapefruit ist auch reich an Nährstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen – sie ist also eine der gesündesten Zitrusfrüchte, die Sie essen können.

Grapefruits sind die größten Zitrusfrüchte mit einem Durchmesser bis zu 18 Zentimetern. Es gibt sie sowohl mit Kernen als auch kernlos, und die beiden wichtigsten Arten, die derzeit in Spanien angebaut werden, sind rote ­Sorten: Star Ruby und Rio Red. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Grapefruits prall und fest sind und einen leichten Glanz haben. Vermeiden Sie Früchte mit angeschlagener oder aufgeblähter Schale, denn sie sind innen ­trocken. Kaufen Sie Exemplare, die für ihre ­Größe eher schwer sind – diese sind am saftigsten. Mein ­Rezept für diese Woche gehört zu den Lieblingsgerichten meiner Familie und Freunde. Es ist wirklich einfach zuzubereiten und zudem gesund und umwerfend lecker!

Rezept: Lachs mit Avocado und Grapefruit

Zutaten für 4 Personen:
4 Lachsfilets ohne Haut, jedes circa 150 Gramm schwer
2 reife rosa Grapefruits
4 EL natives Olivenöl extra
2 große reife Avocados
Ein kleiner Bund Schnittlauch, fein gehackt
2 große Bunde Brunnenkresse
Salz und Pfeffer

Die Grapefruits beim Schälen und Entfernen des weißen Marks über eine Schüssel halten, um den Saft aufzufangen. Schneiden Sie die Grapefruits entlang der Haut in Segmente. Olivenöl unter den Saft ­rühren und mit Meersalz und Pfeffer wür­zen. Die Grapefruit­stücke hineingeben.

Die Avocados der Länge nach halbieren, ­Steine entfernen und schälen. Schnei­den Sie das Avocadofleisch in genauso große ­Stücke wie die ­Grapefruitspalten und ­geben Sie diese ebenfalls in das Dressing. Gehackten Schnittlauch hinzufügen, kurz durchschütteln, zudecken und circa 10 Minuten kalt stellen.

Die Stängel der Brunnenkresse abschneiden, Blätter gut waschen, trocken schütteln oder in einer Salatschleuder trocken schleudern.

Die Lachsfilets leicht ölen und in einer beschichteten Pfanne bei starker Hitze zuerst mit der enthäuteten Seite nach unten anbraten, dann wenden und die andere Seite anbraten, bis das Äußere goldbraun und das Innere noch etwas weich und rosa ist (circa 2 bis 3 Minuten pro Seite).

Die Brunnenkresse mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und ­Pfeffer würzen. Auf jedem Teller ein Nest aus Brunnenkresse anrichten und den Lachs danebenlegen. Dressing, Avocado­stücke und Grapefruitspalten über die Lachs­filets geben und sofort servieren.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |