Palmas Olivenbaum siegt über die Schildläuse

04-11-2008  
Seite senden
Seite drucken
Text vergrössern
Text verkleinern
Der Olivenbaum steht vor Palmas Rathaus.
Der Olivenbaum steht vor Palmas Rathaus. Foto: Lorenzo

Zwischendurch sah es sehr kritisch aus für den jahrhundertealten Olivenbaum auf dem Rathausplatz von Palma: Mehrere Schildlaus-Plagen hatten dem symbolträchtigen Baum zugesetzt. Nach einer intensiven Schädlingsbekämpfung wird nun Entwarnung gegeben. Der Olivenbaum sei außer Gefahr, heißt es bei der Stadtverwaltung.

Die Schädlinge waren erstmals 1999 entdeckt worden, besonders schlimm erwischte es den Baum schließlich im vergangenen Jahr sowie im Frühjahr 2008. Gärnter behandelten die Blätter daraufhin mit Insektiziden und entfernten befallene Zweige. Nun soll untersucht werden, wie zukünftige Schildlaus-Attacken verhindert werden können.

Der Baum ist rund 600 Jahre alt und zu einem wichtigen Symbol Palmas geworden. Zahlreiche Touristen lassen sich vor ihm fotografieren, 2003 wurde er in eine Liste einzigartiger Bäume auf den Balearen aufgenommen. Der Olivenbaum war auf einer Finca bei Pollença herangewachsen und später ins Zentrum Palmas versetzt worden.

Bookmark
 
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas  | Euroresidentes