Balearen-Naturparks: Forscher kritisieren Sparpolitik scharf

180 Wissenschaftler unterzeichnen ein an Umweltminister Company gerichtetes Manifest

02.02.2013 | 13:26
Im Naturpark Cabrera
Im Naturpark Cabrera

180 Wissenschaftler von Universitäten und Forschungs-Instituten haben in einem Manifest die Kürzungspolitik der Balearen-Regierung beim Naturschutz verurteilt. Das Dokument ging an Umweltminister Gabriel Company (Volkspartei PP). Zu den Unterzeichnern zählen vor allem Biologen und Geologen spanischer Universitäten, aber auch Kollegen aus den USA (Universität Miami), Großbritannien (Naturhistorisches Museum London, Universität Sussex), Schweden (Universität Lund) und anderen Ländern.

Die Forscher kritisieren vor allem die 80-prozentige Kürzung des für die Pflege der Insel-Naturparks vorgesehenen Budgets und die Entlassung von 25 Mitarbeitern.

Die meisten Wissenschaftler, die das Manifest unterschrieben, haben zeitweise auf den Balearen gearbeitet. Sie bezeichnen die Sparpolitik als "brutal". Außerdem ist es in ihren Augen ein großer Fehler, dass das Personal in der Naturschutzbehörde "Espais de Natura Balear" stark reduziert wurde. Besonders besorgniserregend finden sie die Situation des Naturparks der Insel Cabrera. Seitdem sich die Automie-Regierung darum kümmere, sei er "im Niedergang begriffen".

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |