Neues Gesetz erlaubt erstmals Wettbüros auf Mallorca

Landesregierung verweist vor allem auf Nachfrage durch britische Urlauber

07.06.2014 | 08:05

Die balearische Landesregierung hat ein Gesetz zur Regulierung von Glücksspielen beschlossen, das erstmals Wettbüros auf Mallorca erlaubt. Gerade Sportwetten seien immer beliebter und würden etwa von britischen Urlaubern nachgefragt, so Wirtschaftsminister Joaquín García am Freitag (6.6.). Bevor die neuen Lokale genehmigt werden, muss das Gesetz jedoch noch das Balearen-Parlament passieren, wo die regierende Volkspartei (PP) die absolute Mehrheit hat.

Mit dem neuen Gesetz wird erstmals das Glücksspiel auf Balearen-Ebene geregelt. Auf den Inseln gibt es derzeit laut Landesregierung 90 Spielsalons, fünf Bingosalons, drei Casinos sowie insgesamt 4.100 Glücksspielautomaten. In der Branche arbeiten rund 4.000 Personen, Steuern und Abgaben beliefen sich 2013 auf 32,5 Millionen Euro.

Nun wird damit gerechnet, dass vor allem in britischen Urlauberhochburgen Wettbüros (Corners) entstehen, wo vor allem Sport- und Pferdewetten angeboten werden sollen. Die Wetten dürfen in Zukunft auch in Casinos angeboten werden, nicht aber in Hotels.

Eine weitere Neuregelung sieht vor, dass Casinos Außenstellen eröffnen können. Zudem werden auch Bingo-Spiele in Hotels sowie Weihnachtsbingos erlaubt. Voraussetzung ist, dass diese von wohltätigen Vereinen mit kleinen Beträgen veranstaltet werden. Auch der Spielsucht soll das neue Gesetz vorbeugen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |