Tod im Hippie-Kleinbus

Neue Spuren im Fall des Italieners, dessen Leiche am Dienstag (11.8.) bei Felanitx gefunden wurde

13.08.2015 | 09:27
Ermittlungen vor Ort.

Rätselhafter Tod eines Hippies in der Gemeinde Felanitx: Die Guardia Civil hat am Dienstag (11.8.) den leblosen Körper eines Italieners in seinem brennenden Kleinbus an der Landstraße nach Vilafranca gefunden. Die Leiche wurde mit einem Messer in der Brust und zum Teil verkohlt entdeckt. Die Beamten sperrten die Straße weiträumig ab, löschten mit Hilfe von Einsatzkräften der Feuerwehr den Brand und leiteten Ermittlungen ein.

Diese deuten darauf hin, dass es kein Gewaltverbrechen war – laut den Bildern einer Sicherheits­kamera war der 42-Jährige zum Zeitpunkt des Todes allein. Die Ermittler gehen vielmehr davon aus, dass der Mann von dem ­möglicherweise durch einen Kurzschluss ausgelösten Brand überrascht worden sein und sich daraufhin selbst tödlich verletzt haben könnte.

Die Obduktion soll klären, ob der auf Ibiza gemeldete Mann, der mit seinem Kleinbus auf Mallorca umher fuhr, vor seinem Tod Ayahuasca genommen hatte – einen halluzinogenen Pflanzensud aus Südamerika. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |