Schweigeminute im Inselparlament wegen Terror in Brüssel

Zum Zeitpunkt der Explosionen befanden sich auch mehrere Mallorquiner am Flughafen Zaventem

22.03.2016 | 12:32
Das Balearenparlament legte zu Beginn der Plenarsitzung am Dienstag (22.3.) eine Schweigeminute für die Terroropfer ein.

Nach den Explosionen am Flughafen Zaventem und an der U-Bahn-Station Maelbeek in Brüssel, bei denen am Dienstagmorgen (22.3.) mindestens 26 Menschen getötet wurden, hat das Balearen-Parlament seine Plenarsitzung mit einer Schweigeminute im Gedenken an die Opfer begonnen.

Zum Zeitpunkt der Anschläge, die auf das Konto islamistischer Terroristen gehen sollen, befanden sich auch mehrere Mallorquiner am Flughafen von Brüssel. Wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet, soll keiner von ihnen zu Schaden gekommen sein. Besorgte Angehörige können sich an eine vom spanischen Außenministerium eingerichtete Hotline in der konsularischen Vertretung in Brüssel wenden (Tel.: +32-2509 87 46).

In der belgischen Hauptstadt wurden nach den Anschlägen die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen und der Flughafen gesperrt. Anders als an den Flughäfen in Frankfurt und Paris, wo ebenfalls die Sicherheitsvorkehrungen verschärft wurden, lief der Betrieb am Airport Son Sant Joan in Palma normal weiter. Nach Auskunft des Flughafenbetreibers Aena startet am Dienstag lediglich eine Ryanair-Maschine nach Brüssel, diese steuert aber den Flughafen Charleroi an. /sts

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |