PR-ARTIKEL

Photovoltaik lohnt sich. Erst recht für Immobilienbesitzer auf Mallorca

Immer mehr Deutsche auf Mallorca ärgern sich über steigende Energiekosten

31.08.2017 | 10:19
PFALZSOLAR bietet auch auf Mallorca Lösungen rund um das Thema Photovoltaik an.

Wer auf Mallorca im eigenen Haus lebt hat wenig Sorgen - schon gar nicht wegen der Stromrechnung? Falsch. Immer mehr Deutsche auf Mallorca ärgern sich über steigende Energiekosten. Gerade bei stromintensiven Immobilien mit Pool und Klimaanlage macht der Stromverbrauch mittlerweile einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten aus. Das lässt sich ändern. Mit einer PV-Anlage können Hausbesitzer auf Mallorca langfristig sparen. Eine Kombination aus Photovoltaik plus Generator kann auf Fincas den teuren Stromanschluss sogar komplett ersetzen. Dominic Lauer vom deutschen Photovoltaikspezialist PFALZSOLAR erklärt, warum ein eigenes Sonnenkraftwerk eine lohnende Investition ist.

Photovoltaik ist längst keine Neuheit mehr. Warum sind PV-Anlagen gerade jetzt für Immobilieneigentümer auf Mallorca interessant?

Lauer: Genau aus diesem Grund. Die Technik ist etabliert und die Preise dafür sind in den letzten Jahren drastisch gesunken. Wer sich noch vor fünf Jahren eine Photovoltaik-Anlage angeschafft hat, musste im Vergleich zu heute mit einer fast doppelt so hohen Investition rechnen. Mittlerweile sind PV-Anlagen und vor allem auch Strom-speicher marktfähig. Das heißt, Strom aus Sonne ist günstiger als Strom aus dem Netz.

Für wen ist die Investition in eine Photovoltaik-Anlage interessant?

Lauer: Zum einen ist eine Solaranlage genau das Richtige für Immobilienbesitzer, die ihren Strom bis dato vom örtlichen Energieversorger beziehen, und hier dauerhaft sparen wollen. Denn jede Kilowattstunde Strom vom eigenen Dach schont den Geldbeutel und macht den Verbraucher unabhängiger von steigenden Stromkosten. Voraussetzung für einen höchstmöglichen Autarkiegrad ist eine optimal auf den Verbrauch des Hausbesitzers zugeschnittene Photovoltaik-Anlage in Kombination mit einem modernen Batteriespeicher.

Zum anderen ist ein kleines Sonnenkraftwerk aber auch sinnvoll für Besitzer von Fincas, die nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind. Für sie ist eine PV-Anlage plus Speicher die perfekte Möglichkeit, um den eigenen Energiebedarf zu decken. Ergänzt um einen Generator bietet eine solche Inselanlage eine hohe Versorgungssicherheit, auch wenn die Sonne mal länger nicht scheint - was auf Mallorca ja nur sehr selten der Fall ist.

Welche Möglichkeiten haben Betreiber von Photovoltaik-Anlagen?

Lauer: Es gibt unzählige Beispiele, die zeigen, wie sinnvoll eine Photovoltaik-Anlage für viele Hausbesitzer auf Mallorca ist. Gerade im Sommer ist der Stromverbrauch hier besonders hoch - genau dann, wenn auch die PV-Anlage maximale Erträge produziert. So nutzen Stromfresser wie etwa Klimageräte direkt den Sonnenstrom vom Dach. „Sektorenkopplung" ist hier das Stichwort.

Das gleiche gilt für Poolumwälzpumpen, Gartenbewässerung und ähnliche Stromverbraucher. Im Winter kommt die PV-Anlage für die Wärmepumpe zum Heizen mit innovativen Hauskraftwerken zum Einsatz. Auch eine Poolheizung in den Übergangszeiten ist längst kein teurer Luxus mehr. PV-Anlage und Wärmepumpe heizen den Pool kostengünstig und CO2-neutral. Und wenn wir in die nicht allzu ferne Zukunft schauen: Das Elektroauto „tankt" ganz bequem in der eigenen Garage Sonnenstrom.

Die spannende Frage zum Schluss: Was kostet eine Photovoltaik-Anlage?

Lauer: Nehmen wir zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 10 Kilowattpeak (kWp) mit hochwertigem Stromspeicher. Bis zu dieser Größe können Stromkunden auf Mallorca Solaranlagen für den Eigenverbrauch betreiben, ohne dafür eine Genehmigung beantragen oder bürokratische Hürden nehmen zu müssen. Diese Anlage besteht aus 34 Solarmodulen und benötigt eine Fläche von 55 Quadratmetern. Eine Anlage in dieser Größenordnung gibt es inklusive leistungsfähigem Lithium-Ionen Speicher ab 29.000 Euro.

Spannender dürfte allerdings die Frage sein, was diese Anlage einbringt. Pro Jahr kann das Solarkraftwerk rund 16.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugen. Je nach Größe des Gebäudes ist das mehr als genug Energie. Aber auch eine Investition ab 10.000 Euro kann bei geringerem Verbrauch schon völlig ausreichen, um unabhängiger von steigenden Stromkosten zu werden und dabei etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Klimaschutz ist ja nicht einfach nur ein vorübergehender Trend, sondern eine Verpflichtung für uns alle.

Dominic Lauer ist Leiter Privat- und Geschäftskundenvertrieb bei PFALZSOLAR. Das Unternehmen aus Ludwigshafen in der Pfalz bietet auch Kunden auf Mallorca Lösungen rund um das Thema Photovoltaik an und hat eigene Ansprechpartner vor Ort.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Einsatzkräfte bergen die Leichen in Palma de Mallorca
Frau tötet 13-jährigen Sohn und sich selbst

Frau tötet 13-jährigen Sohn und sich selbst

Alles weise laut Nationalpolizei darauf hin, dass Sohn und Mutter, die am Freitag (24.11.) in...

Polizei untersucht Tod von Frau und ihrem 13-jährigen Sohn

Polizei untersucht Tod von Frau und ihrem 13-jährigen Sohn

Die leblosen Körper der beiden wurden am Freitagnachmittag (24.11.) in einer Wohnung in Palma de...

Fall Cursach: Kronzeugin ändert ihre Aussage

Fall Cursach: Kronzeugin ändert ihre Aussage

Wende im Korruptionsskandal: Die Frau beschuldigt Untersuchungsrichter und Staatsanwalt, sie unter...

In den UR Hotels ist auch im November noch Hochsaison

In den UR Hotels ist auch im November noch Hochsaison

Die Gruppe ist aus einem Bauunternehmen hervorgegangen und bislang auf Palma spezialisiert. Nun...

Notfallmelder für alle Opfer häuslicher Gewalt auf Mallorca

Betroffene Frauen sollen im Bedrohungsfall per Knopfdruck den Notfalldienst alarmieren können

Vermisster Mallorca-Deutscher: Kölner Polizei sucht Zeugen

Vermisster Mallorca-Deutscher: Kölner Polizei sucht Zeugen

Im Fall um das Verschwinden des 28-jährigen Kai Palma haben die deutschen Polizeibeamten Anfang...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |