Seegraswiesen in Gefahr: Forscher fordern Ankerverbot vor Santa Ponça und Portals Vells

Die Gemeinde Calvià hatte eine Studie zum Zustand der Posidonia in Auftrag gegeben

30.11.2017 | 17:12
Das wollen die Forscher nicht mehr sehen: Viele ankernde Schiffe.

Forscher fordern angesichts des schlechten Zustands der Seegraswiesen vor der Küste ein Ankerverbot vor Santa Ponça und Portals Vells. Wie eine von der Gemeinde Calvià in Auftrag gegebene Studie zum Zustand der Posidonia ergab, leiden die Seegraswiesen vor Mallorca unter den Ankern der Schiffe und Yachten

Eine Biologin und ein Ingenieur hatten in den vergangenen neun Monaten die Seegraswiesen untersucht. Dabei führten die Forscher Messungen und Tauchgänge durch. Der Bericht bescheinigt einen schlechten Zustand der Pflanzen vor der Küste von Santa Ponça, wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde vom Donnerstag 30.11.) heißt. Noch schlimmer sehe es in Portals Vells aus. "Die Wiesen sind voneinander getrennt. Das ist ein Anzeichen dafür, dass viele Pflanzen abgestoben sind das das biologische Gleichgewicht an der Küste gestört ist", heißt es.

Die Pflanzen sind für den Sauerstoffhaushalt der Meere wichtig. Als Gegenmaßnahmen schlagen die Forscher vor, Bojen über den Seegraswiesen zu installieren, damit die Boote auf eine umweltfreundliche Art Ankern können. In Portals Vells sollte das Ankern generell verboten werden.    /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |