27. Februar 2018
27.02.2018
40 Años

Auf Mallorca soll es keine neuen Anlegeplätze und Yachthäfen geben

Stattdessen sollen Schiffscharter oder Mehrfachbeteiligungen an Booten gefördert werden

04.03.2018 | 11:52
Yachthäfen, wie hier Puerto Portals, sollen auf den Balearen nicht weiter ausgebaut werden.

Schluss mit dem Ausbau bestehender Yachthäfen auf Mallorca: Ein Dekret, das die Balearen-Regierung bis August 2019 verabschiedet haben will, sieht dies für alle vier Balearen-Inseln vor, wie die Landesregierung am Montag (26.2.) mitteilte. Laut dem Minister für Raumordnung, Marc Pons, gibt es aber Alternativen. So sollen in Zukunft viele Häfen über sogenannte Trockendocks verfügen, in denen die Boote liegen, wenn sie nicht genutzt werden. Kräne könnten die Boote innerhalb kurzer Zeit ins Wasser lassen. Auch sollen in vielen Häfen die Rampen ausgebaut werden.

Das Hauptanliegen der Regierung bei diesem Dekret ist, auch weniger wohlhabenden Menschen den Zugang zu einem Boot zu ermöglichen. Geplant ist, in Zukunft Mehrfachbeteiligungen an Booten zu fördern. Auch mehr Möglichkeiten zum Chartern von Booten soll es geben. Der Wassersport auf den Inseln werde damit optimiert und gleichzeitig nachhaltiger, hieß es. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |