20. Dezember 2019
20.12.2019

Der erste Feuerteufel von Palma de Mallorca ist verurteilt worden

Der 62-Jährige gestand, drei Container angezündet zu haben, und erhielt eine zweijährige Haftstrafe

20.12.2019 | 11:03
Der Angeklagte vor Gericht.

Wegen der zahlreichen Brandstiftungen in Palma de Mallorca, wo in den vergangenen Monaten hunderte von Mülltonnen in Flammen aufgegangen waren, ist nun erstmals einer der Feuerteufel verurteilt worden. Der 62-Jährige bekannte sich schuldig, einen Container im Carrer Riera angezündet zu haben, zwei weitere gerieten ebenfalls in Brand. Der Verurteilte akzeptierte eine zweijährige Haftstrafe, ein Bußgeld von 540 Euro sowie eine Wiedergutmachung in Höhe von 3.100 Euro.

Der wegen anderer Delikte vorbestrafte Angeklagte saß seit Juli in Untersuchungshaft. Sein Verteidiger wird beantragen, die nun verhängte Freiheitsstrafe auf Bewährung auszusetzen.

Die übrigen Brandstiftungen in Palma sind damit noch nicht geklärt. Zwischen 2017 und 2019 wurden knapp 400 Müllcontainer angezündet. Der Stadt entstand dabe ein Schaden von rund 400.000 Euro. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um einen Einzeltäter, sondern um mehrere Feuerteufel und weitere Trittbrettfahrer handelt, die nicht in direkter Verbindung miteinander stehen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |