03. Juli 2020
03.07.2020
Mallorca Zeitung

Guardia Civil sprengt Torpedo an der Küste vor Mallorca

Der Sprengkörper war etwa 100 Meter vor dem Porto Pi gefunden worden

03.07.2020 | 13:14
Taucher der Guardia Civil beim Bergen des Torpedos in der Nähe von Palma de Mallorca.

Nur hundert Meter vor der Küste von Mallorca hat die spanische Guardia Civil einen Anti-U-Boot-Torpedo entdeckt und entschärft. Ein weiteres Geschoss wurde vor Menorca gefunden.

Zumindest das Geschoss vor Mallorca galt als potenziell gefährlich. Es handelte sich um einen italienischen Torpedo des Typs K-113, der aus dem Zweiten Weltkrieg oder dem Spanischen Bürgerkrieg stammt. Er lag dicht am Porto Pí an der Küste vor Palma de Mallorca. Aus Cartagena eingeflogene Taucher sperrten das Umfeld ab, verlagerten den Torpedo in tiefere Gewässer und sprengten ihn dort.

Ein Fischer war auf den seit Jahrzehnten schlummernden etwa einen Meter langen Sprengkörper gestoßen und hatte die Polizei verständigt. Die Guardia Civil erinnert daran, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, alte Granaten, Bomben oder Torpedos zu finden. Im Zweifelsfall solle man lieber einmal zu oft die Notrufnummer 112 wählen als einmal zu wenig. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |