Zwei Katjuscha-Fahrer auf Mallorca schwer gestürzt

Der russische Profi-Radrennstall trainiert noch bis Donnerstag (24.1.) auf der Insel

25-01-2013  
Die Fahrer des Katjuscha-Teams auf der alten Landstraße von Sineu.
Die Fahrer des Katjuscha-Teams auf der alten Landstraße von Sineu. Foto: Bendgens

Die beiden Radprofis Peter Ignatenko and Wladimir Gusew vom russischen Katjuscha-Team sind im Trainingslager auf Mallorca schwer gestürzt. Bei einem Zeitfahrtraining auf der Straße zwischen Artà und Petra seien die beiden Fahrer bei Tempo 60 miteinander kollidiert und gestürzt, hieß es am Dienstag (23.1.).

Ignatenko riss sich mehrere Bänder im Schultergelenk und musste operiert werden, Gusew erlitt einen Fingerbruch an der rechten Hand und Hämatome am Oberschenkel. "Sie hatten sogar noch Glück im Unglück", so Head-Coach Sebastian Weber. Das Profi-Team ist noch bis Donnerstag (24.1.) auf der Insel, um sich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |