Guardia Civil zerschlägt Bande in Cala Millor

Die neun Verdächtigen sollen Touristen mit Messern und einer Luftdruckpistole angegriffen und ausgeraubt haben

14.07.2015 | 11:08
Bei den Verdächtigen wurde unter anderem eine Luftdruckpistole gefunden.

Beamte der Guardia Civil haben in Cala Millor im Osten von Mallorca neun Spanier und Kolumbianer festgenommen, die dort Touristen überfallen haben sollen. Den jungen Leuten wird vorgeworfen, dabei Gewalt angewendet zu haben. Bei ihnen wurde ein Messer und eine Luftdruckpistole sichergestellt. Sie sollen ihre Opfer vor Lokalen angegriffen haben. Zur Last gelegt werden cer Bande mindestens drei Überfälle.

Der erste Überfall wurde am frühen Morgen des 2. Juli begangen. In unmittelbarer Nähe einer Diskothek wurden vier ausländische Touristen angegriffen und ausgeraubt. Ein weiterer Überfall trug sich wenig später am Ausgang einer Diskothek zu. Dabei erwischte es ein Ehepaar. Einem jungen Mann drückten die Täter dabei ein Messer auf den Bauch. Die Kriminellen flohen mit Bargeld und Handys.

Am 5. Juli wurde die Bande wieder aktiv. Am gleichen Ort machten sie sich über einen Deutschen her. Der jedoch wehrte sich. Einer der Angreifer versuchte, ihm ein Messer in den Körper zu rammen. Der Deutsche konnte dem Täter die Waffe entreißen und floh mit Verletzungen an den Armen. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |