Feuer im Lolita Beach Club

Polizei geht von Brandstiftung in dem von den Behörden geschlossenen Terrassenlokal aus

23.02.2016 | 10:09
Das Feuer wütete im Lagerraum unter der Terrasse des Beach Clubs "Lolita".

Ein vermutlich absichtlich gelegtes Feuer hat in der Nacht auf Montag (22.2.) einen Lagerraum des umstrittenen Lolita Beach Clubs in der Festung Sant Carles in Palma de Mallorca zerstört. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Ein Anwohner entdeckte am frühen Montagmorgen gegen 4.30 Uhr das Feuer in dem seit August geschlossenen Terrassenlokal. Der Feuerwehr gelang es nach rund anderthalb Stunden, die Flammen zu löschen. In dem etwa 80 Quadratmeter großen Raum unterhalb der Terrasse lagerten Stühle, Tische und Sonnenschirme. Die Nationalpolizei geht vorerst von Brandstiftung aus und untersuchte den Tatort auf Spuren.

Der Betreiber des eleganten Clubs, Antonio Bottino, erklärte gegenüber den Ermittlern, dass bereits in den vergangenen Wochen mehrmals eingebrochen worden war. Diesmal seien die Täter anscheinend wiedergekommen und hätten Feuer gelegt. Einen Verdacht auf konkrete Personen äußerte er nicht.

Der Beachclub Lolita liegt an der Straße, die zum Anleger Dique del Oeste führt, direkt in der historischen Mauer der Festung Sant Carles. Er war im Sommer 2015 kurz nach seiner Eröffnung auf Anweisung der Stadtverwaltung von Palma geschlossen und versiegelt worden. Die Stadt verwies auf eine fehlende Betriebsgenehmigung und illegale Bauten in dem denkmalgeschützten Bauwerk. Der Betreiber bestreitet das und verweist, dass die Papiere in Ordnung und die Festungsmauer im Originalzustand seien. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Leiche eines Deutschen an der Playa de Palma entdeckt

Leiche eines Deutschen an der Playa de Palma entdeckt

Erste Anzeichen wiesen am Mittwochmorgen (18.10.) auf einen tödlichen Treppensturz hin

Stadt Palma schließt Hallenbad in Son Hugo wegen Baumängeln

Stadt Palma schließt Hallenbad in Son Hugo wegen Baumängeln

Risse und Ausbuchtungen in den Beckenwänden bedeuten ein Sicherheitsrisiko für die Nutzer

Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Der Angeklagte leugnet die Tat am Liebhaber seiner Frau: "Man hat mir eine Falle gestellt."

Diesmal glimpflich: Viertes Urteil gegen Ex-Premier Jaume Matas

Diesmal glimpflich: Viertes Urteil gegen Ex-Premier Jaume Matas

Der frühere Ministerpräsident wurde in einem Teilverfahren im Skandal um die Palma Arena mit einem...

Ermittlungen nach Einsatz von Giftködern gegen Milane

Ermittlungen nach Einsatz von Giftködern gegen Milane

Im Verdacht stehen ein Mann und dessen Sohn aus der Gemeinde Capdepera

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |