Öffentliche Wanderhütte in Deià wurde illegal als Ferienwohnung vermietet

Der Inselrat Mallorca eröffnet ein Verfahren gegen den privaten Betreiber

22.08.2017 | 15:31
Die Wanderhütte Can Boi in Deià.

Die Meldungen zu auf Mallorca illegal vermieteten Ferienwohnungen reißen nicht ab. Nun soll selbst eine Wanderhütte des Inselrats betroffen sein. Die an einen privaten Konzessionär vergebene Hütte Can Boi in Deià soll Zimmer auf mehreren Online-Portalen wie Airbnb beworben haben.

Der Inselrat leitete ein Verfahren ein, um zu prüfen, inwieweit sich die Betreiber der Wanderhütte dabei strafbar gemacht haben. Schließlich seien die Behörden weder um Erlaubnis gefragt, noch informiert worden. Bei der Werbung habe es keine Hinweise auf das Netzwerk der öffentlichen Wanderhütten gegeben. Außerdem seien die vertraglich festgelegten Tarife nicht eingehalten worden, hieß es von Seiten des Inselrats.

Hintergrund: wichtige Fragen und Antworten sowie alle Artikel zum Thema Ferienvermietung

In der vergangenen Woche war das neue Regelwerk zur Ferienvermietung auf Mallorca in Kraft getreten. Aus Angst vor Strafen haben deshalb viele Anbieter ihre Wohnungen aus den Internet-Portalen gelöscht. Gleichzeitig wurde bekannt, dass selbst in der berühmten Kartause von Valldemossa ehemalige Mönchszimmer als Ferienwohnungen vermietet wurden.   /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |