Mit Bakterien gegen Prozessionsspinner

Der Kampf beginnt mit einem biologischen Pestizid, das Bienen nicht schaden soll

20.10.2016 | 12:03
Im Moment sind erste Nester der lästigen Viecher zu sehen.

Die balearische Naturbehörde Ibanat hat in den Wäldern auf Mallorca mit einer Kampagne zur biologischen Schädlingsbekämpfung begonnen, die sich gegen die lästigen Prozessionsspinner richtet. Mit der Aktion wollen die Forstarbeiter verhindern, dass die Raupe, deren feinen Härchen bei Kontakt unangenehme allergische Reaktionen bei Menschen und Tieren auslösen, im Frühjahr wieder zur Plage wird.

Bis Ende Oktober besprühen die Forstarbeiter zunächst ausgewählte wie Picknickplätze, Zugänge zu Wanderhütten und einzelne Baumgruppen, an denen die Gefahr eines Kontakts zwischen Raupe und Mensch besonders hoch ist. Dabei setzen die sie die Bakterie Bacillus thuringiensis kurstaki, BTK), die für andere Insekten, insbesondere für Bienen, unschädlich ist.

Hintergrund: Prozessionsspinner-Raupen - Gifthärchen auf Wanderschaft

Dieses biologische Pestizid wird nicht aus der Luft gesprüht. Fahrzeuge transportieren den 400-Liter-Tank, die Bakterie wird von den Mitarbeitern per Hand mit Schläuchen gesprüht. Um wirksamen Schutz zu gewährleisten, muss die Maßnahme an derselben Stelle innerhalb von zehn Tagen wiederholt werden.

An Orten, an denen die Zufahrt mit den Fahrzeugen nicht möglich ist, entfernen die Ibanat-Mitarbeiter im November und Dezember die weißen Nester teilweise per Hand aus den Kiefern. Im Januar und Februar erfolgen dann vereinzelte Sprühkampagnen aus der Luft. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Polizei in Palma verschärft Kontrollen gegen Hundehalter

Polizei in Palma verschärft Kontrollen gegen Hundehalter

Die Beamten prüfen, ob die Tiere ordnungsgemäß angeleint sind und die Haufen eingesammelt werden

Polizei untersucht Tod von Hunderten von Vögeln an der Kathedrale

Polizei untersucht Tod von Hunderten von Vögeln an der Kathedrale

Anwohner alarmierten die Behörden: Rund 250 tote Stare lagen auf dem Boden vor der Treppe an...

Wer hat sich hier wohl mehr erschreckt?

Wer hat sich hier wohl mehr erschreckt?

Vor dem Tunneleingang nach Sóller liefen fünf Schweine über die Fahrbahn

Was flattert denn da? So identifizieren Sie Vögel auf Mallorca

Was flattert denn da? So identifizieren Sie Vögel auf Mallorca

Zwei Bände helfen bei der Bestimmung von Basstölpel, Krähenscharbe und weiteren 248 Arten auf...

Flamingos, bleibt doch!

Flamingos, bleibt doch!

Die Tiere sind schön und gut fürs Image. Deshalb würde man sie auf Mallorca gern zum Brüten...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |