Bis zu 54 Esel sollen Waldbränden auf Mallorca vorbeugen

Die Landesregierung hat ein Abkommen mit der Stiftung Natura Parc für zwei Jahre abgeschlossen

11.02.2018 | 17:27
Esel im Einsatz.

Bis zu 54 Esel sollen in den kommenden zwei Jahren dabei helfen, Waldbränden auf Mallorca vorzubeugen. Die Tiere sollen auf dem öffentlichen Landgut Galatzó in der Gemeinde Calvià sowie im Naturpark Llevant im Nordosten von Mallorca eingesetzt werden, wie ein Abkommen zwischen der Landesregierung und der Stiftung Natura Parc vorsieht.

Das Abkommen wurde erstmals mit einer Laufzeit von zwei Jahren abgeschlossen und sieht jährliche Zahlungen von 150.000 Euro vor, heißt es in einer Pressemitteilung vom Sonntag (11.2.). Die Esel sollen auf Flächen in waldbrandgefährdeten Gebieten weiden und so für natürliche Schneisen sorgen. Diese bilden ein Hindernis für Brände und erleichtern den Einsatzkräften der Feuerwehr den Zugang.

Die Tiere werden auf einer Fläche von insgesamt 40 Hektar eingesetzt, in zwei Gruppen von jeweils bis zu 27 Tieren. Während die Naturbehörde die Gebiete zum Weiden ausweist, steuert Natura Parc die Esel bei.   /ff

Hintergrund: Feuerwehr mit flauschigen Ohren

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |