25. November 2010
25.11.2010

EU untersucht Hepatitis-C-Infektion bei Mallorca-Touristen

Robert Koch-Institut: Mögliche Ansteckung von vier deutschen Patienten

30.11.2010 | 10:52

Die Gesundheitsbehörden Spaniens sowie der Europäischen Union untersuchen, ob in einem Dialysezentrum auf Mallorca mehr als 40 Touristen mit Hepatitis C angesteckt worden sind. Das Virus war im November bei zwei schottischen Urlaubern nach ihrer Rückkehr von Mallorca diagnostiziert worden. Sie waren in einem Dialysezentrum in Inca zwischen dem 4. und 18. September behandelt worden.

Untersucht wird nun eine mögliche Ansteckung in mehr als 40 Fällen. Auch vier Deutsche seien in dem Zentrum behandelt worden, heißt es beim Robert Koch-Institut in Deutschland. Es gelte als wahrscheinlich, dass sich die beiden Schotten in dem Dialysezentrum infiziert hätten, so eine Sprecherin des Instituts. Die Untersuchung werde vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) koordiniert, da in dem Zeitraum von Anfang August 2010 bis zum 18. November 2010 auch ausländische Patienten in dem Dialysezentrum behandelt worden seien. Ziel sei es, alle betroffenen Patienten zu kontaktieren und ihren Hepatitis-C-Status zu ermitteln. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |