12. Februar 2019
12.02.2019

Per Handy-App auf Mallorca die Polizei alarmieren

Die spanischen Behörden präsentieren eine neue Anwendung

12.02.2019 | 01:00
Per Handy-App auf Mallorca die Polizei alarmieren

Ein Dieb hat Ihnen am Strand von Mallorca die Handtasche geklaut, Sie finden Ihr geparktes Auto völlig zerkratzt vor oder erleben eine Schlägerei live mit. Das spanische Innenministerium hat eine App namens „Alert Cops" herausgebracht, in der Sie all diese Vorfälle mit den jeweiligen GPS-Daten des Geschehens mit ein paar Klicks der Polizei melden können. Noch wirkt die Anwendung etwas unausgereift, aber man kann wohl davon ausgehen, dass die Polizei die Schwachstellen beheben wird.

Die App ist sowohl im App Store als auch bei Google Play verfügbar (www.bit.ly/AlertCopsApp). Nach dem Herunterladen muss der Übermittlung des Standorts zugestimmt und die Sprache ausgewählt werden (Spanisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch, Baskisch). Dann muss man sich mit der Nummer des spanischen Personalausweises (DNI), des Ausländerregisters (NIE) oder des Reisepasses registrieren. Achtung: Eventuell müssen Sie bei diesem Schritt mehrere Möglichkeiten durchprobieren. Beim MZ-Test etwa erschien die Aufforderung, dass die Personalausweisnummer links mit Nullen aufgefüllt werden muss, damit sie aus acht Ziffern und einem Buchstaben besteht.

Anschließend gibt man zweimal die (richtige) Handynummer an. Nach dem Akzeptieren der Nutzungsbedingungen wird per SMS ein vierstelliger Bestätigungscode zugesendet. Den müssen Sie in der App eingeben, um Ihr Mobiltelefon zu bestätigen. Im Anschluss daran können Sie noch Sicherheits- und Notfallbenachrichtigungen für Ihren Standort abonnieren. Auf der Hauptbenut­zeroberfläche erscheint oben ein Telefon-Button, der Sie direkt mit der Notrufnummer 091 der Nationalpolizei verbindet. Alternativ können Sie am rechten Rand einen Chat mit den Beamten beginnen und direkt darin ein Foto oder 30-Sekunden-Video aufnehmen oder auch bereits aufgenommene Bilder oder Filmchen verschicken. Unter „Jetzt gibt" (offensichtlich eine fehlerhafte Übersetzung ins Deutsche von „Ahora no") müssen Sie eine „Alarmkontrolle" aktivieren, mit der Sie bestätigen, dass Ihr Standort an die nächstgelegene Dienststelle übermittelt werden kann.

Weiterhin können Sie die Vorfälle direkt einer Kategorie zuordnen: Diebstahl/Raub/Überfall, Vandalismus/Sachbeschädigung, Angriff/Schlägerei, Sexueller Übergriff, Geschlechtsbezogene Gewalt, Schulmobbing, Hassdelikte oder Verirrt/vermisst. Nach der Auswahl müssen Sie wieder unter dem „Jetzt gibt"-Button angeben, ob Sie selbst oder ein Dritter betroffen sind und dann unbedingt wieder die Alarmkontrolle aktivieren und bestätigen, damit die App die GPS-Position ermittelt.

Unter dem Punkt „Beschützer" können Sie einen Bekannten, der die App ebenfalls nutzt (über das +) oder die Guardia Civil als „Beschützer" hinzufügen. So können der Bekannte oder die Beamten ihren Live-Standort mitverfolgen, falls Sie zum Beispiel dem Taschendieb hinterhergerannt sind.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |