02. Oktober 2014
02.10.2014

Über 50 Schulen verabschiedeten sich bereits vom Drei-Sprachen-Modell

Der Oberste Gerichtshof der Balearen bestätigte indes, dass bereits genehmigte Konzepte für den TIL vorerst weiterhin angewandt werden können

13.10.2014 | 08:59
So feierte die Schule Mossèn Alcover in Manacor das Ende des TIL.

Die Sprachverwirrung an den öffentlichen Schulen auf Mallorca geht weiter. Zwar hat der Oberste Gerichtshof der Balearen am Freitag (3.10.) entschieden, dass die Verordnung, mit der das Drei-Sprachen-Modell TIL im vergangenen Herbst eingeführt wurde, weiterhin außer Kraft gesetzt ist. Zugleich erlaubte es aber, dass die Schulen, deren TIL-konforme Unterrichtspläne bereits genehmigt worden waren, diese bis auf Weiteres anwenden dürfen.

Damit ist eine gewisse Rechtssicherheit wieder hergestellt: Nach den vorherigen Urteilen vom
24. September, die die TIL-Verordnung wegen Verfahrensfehlern für unzulässig erklärten, befürchteten viele Schulleitungen, sich strafbar zu machen, wenn sie diese Unterrichtspläne weiterhin anwenden. Die Landesregierung hat gegen dieses Urteil vor dem Obersten Spanischen Gerichtshof Berufung eingelegt.

Allerdings ist der TIL wohl tatsächlich Geschichte: Über 50 Schulen sind laut Angaben der Lehrervollversammlung Assemblea de Docents bereits zu den Unterrichtsplänen vor der TIL-Offensive zurückgekehrt, unterrichten also wieder größtenteils auf Katalanisch – ohne dass die Landesregierung dagegen einschreiten kann. Außerdem benutzt die neue Bildungsministerin Núria Riera die Abkürzung TIL wohl ganz bewusst nur noch in der Vergangenheitsform. In der offiziellen Sprachregelung verteidigt die Landesregierung jetzt nur noch ganz allgemein die „Dreisprachigkeit" an den Schulen.

Dennoch scheint Bewegung in den festgefahrenen Streit zu kommen. So machte sich die links­regionalistische Opposition in einer Parlamentssitzung am Dienstag (7.10.) ebenfalls für ein Drei-Sprachen-Modell stark – das mehr Englischunterricht, aber wie bisher die Vormachtstellung des Katalanischen gegenüber dem Spanischen vorsieht. Ähnliche Töne schlägt die Initiative „Cercle per l´educació" an, in der sich unter anderem Schulleiter, Gewerkschaften, Familien und die Balearen-Uni zusammengeschlossen haben. Ein noch in Arbeit befindliches Modell stellt die Notwendigkeit eines mehrsprachigen Unterrichts nicht in Frage, fordert aber, dass die Schulen selbst entscheiden dürfen, wie stark sie welche Sprache gewichten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |