Unwetter auf Mallorca verziehen sich - und hinterlassen Rekordniederschläge

Sturzregen setzte Straßen, Felder und Strände unter Wasser. Seit dem frühen Nachmittag beruhigt sich das Wetter wieder

Zwei Autos inmitten eines überschwemmten Gebiets in der Gemeinde Santanyí.

Zwei Autos inmitten eines überschwemmten Gebiets in der Gemeinde Santanyí. / Xarxa Forestal

Das Gröbste ist wohl überstanden: Seit Donnerstagmittag (23.9.) beruhigt sich das Wetter auf Mallorca wieder. Der spanische Wetterdienst verzeichnete gegen 15.30 Uhr nur noch vereinzelte und schwache Niederschläge, eine Aufhebung der Wetterwarnstufen wurde für 17 Uhr erwartet.

Abgezogen ist der sogenannte Kaltlufttropfen ("gota fría") aber mit einem Paukenschlag: Der Starkregen hinterließ besonders im Südosten der Insel Überschwemmungen und Rekordmengen an Regen. Straßen, Erdgeschosse, Felder und auch Strände standen vielerorts zeitweise unter Wasser. Besonders betroffen waren am Morgen die Gemeinden Santanyí und Felanitx. Auch in Capdepera und Manacor fielen binnen kurzer Zeit sehr große Regenmengen. 

Laut dem spanischen Wetterdienst Aemet betrug die Niederschlagsmenge zwischen 7.30 und 10 Uhr in Santanyí 137 Liter pro Quadratmeter, in s'Alqueria Blanca 133 Liter und in Felanitx (s'Horta) 70 Liter.

Mehrere Videos in den sozialen Netzwerken zeigen überschwemmte Straßen im Zentrum von Santanyí. Die Landstraße Ma-14 zwischen Manacor und Campos musste vorübergehend auf dem Abschnitt Cas Concos und Santanyí gesperrt werden. Die Feuerwehr war im Einsatz, um ein knappes Dutzend Autos abzuschleppen, die in die Fluten geraten waren. Dort wurden in weniger als einer Stunde mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen. Im Nordosten rund um Cala Ratjada gingen ebenfalls starke Schauer nieder.

Ein Teil des Wasser floss über Sturzbäche ins Meer. Am bekannten Strand s'Amarador im Naturschutzgebiet Mondragó (Gemeinde Santanyí) schwemmte das Wasser gleich einen Teil des Strandes mitsamt den Strandliegen weg.

Die Wetterwarnungen galten bis Donnerstag (23.9.) um 17 Uhr. Wer es vermeiden kann, sollte auf Autofahrten verzichten. Zu dieser Jahreszeit kann das Wetter ortsweise sehr schnell umschlagen. Dann fallen große Niederschlagsmengen. Immer wieder werden dann auch Autos von den Wassermassen ergriffen und weggespült.

Straßensperrungen auf Mallorca

Santanyí war zeitweilig nicht mit dem Auto zu erreichen. Am Donnerstagvormittag wurden folgende Straßen wegen Überschwemmung geschlossen: Campos-Santanyí (Ma-19), Santanyí-Felanitx (Ma-14), Santyí-Ses Salines (Ma-6100) sowie die Landstraße, die von Santanyí über Alqueria Blanca und Calonge zum Ortsteil Horta führt (Ma-4012,). Auch andere Inselteile waren betroffen. So wurde die Landstraße zwischen Muro und Santa Margalida (Ma-3443) zeitweilig gesperrt sowie die Landstraße von Port de Pollença zum Kap Formentor (Ma-2210), ebenfalls wegen starker Regenfälle. Über den aktuellen Stand der Straßensperrungen informiert ein Verkehrsportal des Inselrats (externer Link).

Ein Radfahrer im Regen in der Gegend von Santanyí am 23.9.

Ein Radfahrer im Regen in der Gegend von Santanyí am 23.9. / Guillem Bosch

Die weiteren Wetteraussichten

Am Freitag (24.9.) wird es zwar bewölkt, aber deutlich trockener sein. Einzelne Schauer sind noch möglich, eine Wetterwarnung ist nicht mehr vorgesehen. Ortsweise steigen die Temperaturen dann auch wieder über 30 Grad. Vormittags gibt es noch die eine oder andere starke Böe aus Ost oder Nordost. Nachmittags lässt der Wind nach und kommt aus wechselnden Richtungen.

Die Aussichten am Wochenende sind dann wieder freundlicher. Vor allem ab Samstagnachmittag soll die Sonne scheinen. Die erwarteten Höchstwerte liegen um die 30 Grad. Nachts sinken die Temperaturen auf Werte um die 20 Grad. /tg