Freizeit-Komplex auf Mallorca am Ende

"Riskal" in Palma schließt nach nur einem Jahr und 50 Millionen Euro Investition

09.02.2010 | 14:50

Der erst im Dezember 2008 eröffnete Edel-Freizeitkomplex "Riskal" in Palma hat überraschend seine Pforten geschlossen. Der Unternehmer Joan Gelabert hat am Montag (8.2.) den Betrieb der Einrichtungen eingestellt, die Internetseite vom Netz genommen und alle Werbemaßnhamen gestoppt. Der Großteil der derzeit noch 30 Angestellten soll entlassen werden. Gelabert begründete den Schritt mit dem derzeitigen Konjunkturabschwung.

Der moderne Komplex mit Restaurants und Räumen für kulturelle Veranstaltungen war vor der Eröffnung über zehn Jahre lang geplant worden und auf eine eher kaufkräftige Klientel zugeschnitten. In das "Riskal" waren mehr als 50 Millionen Euro investiert worden, es sollte 365 Tage im Jahr geöffnet sein und rund 200 Menschen Arbeit bieten. In den insgesamt 26.000 Quadratmeter großen Einrichtungen an der Landstraße Richtung Establiments hatte in den vergangenen Monaten beispielsweise ein Kongress der Gewerkschaft UGT und eine Kunstauktion mit Werken von Pablo Picasso und Joan Miró stattgefunden. Allgemein galt das "Riskal" aber als wenig besucht.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |