Canyamel-Mord: Axel H. bricht sein Schweigen

Der Deutsche, der Inge Gisela von Stein getötet haben soll, behauptet, diese habe mehreren Personen bedroht

22-01-2013  

Der Deutsche Axel H., der in Canyamel seine Lebensgefährtin getötet haben soll, hat erstmals seit seiner Einweisung in U-Haft sein Schweigen gebrochen. Inge Gisela von Stein sei vermutlich ermordet worden, weil sie "gefährlichen Geschäften" nachgegangen sei, sagte der 62-Jährige nach Informationen des "Diario de Mallorca". Sie habe mehreren Menschen angedroht, sie umzubringen, darunter ihren in Kanada lebenden Ex-Schwiegersohn. Im August habe sie nach Kanada reisen wollen, um diesem "eine Kugel in den Kopf zu schießen".

Axel H. bestreitet nach wie vor, seine Lebensgefährtin getötet zu haben. Er gab allerdings zu, Blutspuren im Schlafzimmer entfernt und dort die Wände gestrichen zu haben, nachdem er dort die Leiche entdeckt habe. Er gestand auch, die Tote am 15. August in ein Laken gewickelt und vergraben zu haben, weil ihn Panik überkommen habe. Er habe Angst gehabt, dass die Beamten der Guardia Civil ihm nicht glauben würden, wenn sie die Leiche entdeckten. Ermittler hatten die Tote am 10. Oktober im Garten des Anwesens gefunden.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |