Neue Ferienhäuser neben ´Geistersiedlung´

Inselrat genehmigt Bauvorhaben im Osten von Mallorca

31.01.2013 | 09:41
Blick auf die Geistersiedlung von "Terrápolis"
Blick auf die Geistersiedlung von "Terrápolis"

Der Inselrat von Mallorca hat den Bau neuer Ferienhäuser im Osten der Insel genehmigt. Sie sollen in der Nähe einer "Geistersiedlung" entstehen. Ein entsprechender Vorschlag der Gemeinde Manacor wurde am Freitagabend (25.1.) angenommen. Ursprünglich war das Vorhaben in dem von der konservativen Volkspartei PP kontrollierten Gremium auf Skepsis gestoßen.

Die neue Feriensiedlung soll in s'Estany de'n Mas (Cala Romantica) an der Ostküste der Insel unweit des aus 210 Häusern bestehenden Siedlung "Terrápolis" erbaut werden. Diese wurde nicht fertiggestellt, weil die Investoren krisenbedingt kein Geld mehr aufbringen konnten.

Die neue Siedlung soll aus 75 Einfamilienhäusern für 230 Menschen bestehen.

Die Oppositionsparteien im Inselrat zeigten sich verwundert, wie schnell die Baugenehmigung erteilt worden sei. Das übliche Genehmigungsverfahren sei nicht eingehalten worden, sagte Joan Font von der öko-regionalistischen Linkspartei PSM. Das sei "ein starkes Stück".

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |