Taxifahrer in Alcúdia sammeln Unterschriften gegen Touristenzug

Die Minieisenbahn stellt in ihren Augen unlautere Konkurrenz dar - Gemeinde soll nun dagegen vorgehen

23.07.2013 | 11:54
Der Touristenzug in Alcúdia
Der Touristenzug in Alcúdia

Die Touristeneisenbahn in Alcúdia im Nordosten von Mallorca erregt weiterhin die Gemüter der Taxifahrer: Aus Protest gegen die unlautere Konkurrenz, die das Zügchen in ihren Augen darstellt, haben sie am Montag (22.7.) eine Liste mit 1.392 Unterschriften im Rathaus übergeben. Zuvor hatten sich die rund 50 Taxifahrer aus Alcúdia sowie Mitglieder des für die Dorfgemeinden der Insel zuständigen Branchenverbands und Kollegen aus Pollença am Taxistand in Alcúdia versammelt, um dann gemeinsam mit einem Pfeifkonzert in Richtung Gemeindeverwaltung zu marschieren.

Dort erklärte der Anwalt der Taxler, dass in den vergangenen Tagen eine Vielzahl an Beschwerden im Rathaus eingegangen sei, weil die Firma, die die Minieisenbahn betreibt, unter anderem Sicherheitsvorschriften nicht einhält und mehr Passagiere als zulässig befördert. Die Taxifahrer befürchten Geschäftseinbußen durch den Zug, mit dem Touristen für drei Euro pro Fahrt unter anderem zum Hafen, zu den Stränden und Hotels fahren können. Sie drohen mit Streiks und anderen Protestaktionen, falls die Gemeinde nichts unternimmt.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |