22,5 Millionen Euro Entschädigung für Baustopp in Cala Carbó

Die Mitte-Links-Vorgängerregierung hatte die Bebaungspläne in dem Gebiet gestoppt

06.09.2013 | 10:02

Die balearische Landesregierung muss wegen eines Baustopps in Cala Carbó in der Gemeinde Pollença im Nordosten von Mallorca Entschädigung in Höhe von 22,5 Millionen Euro zahlen. Das hat am Donnerstag (5.9.) das balearische Oberlandesgericht nach einer Klage der Bauträger entschieden, die in dem Gebiet Grundstücke erworben hatten. Die Mitte-Links-Vorgängerregierung hatte im Jahr 2008 den Bebauungsplänen mit einem Eilgesetz einen Riegel vorgeschoben.

Die Klage hatten sechs Grundstücksbesitzer eingereicht, denen insgesamt 40 Parzellen im Gebiet von Cala Carbó gehören. Die Richter argumentieren nun in dem Urteil, dass die Landesregierung vor Ablauf der Bebauungsfristen die gesetzliche Grundlage verändert habe. Deswegen stehe den Bauherren nun eine Entschädigung zu. Abgelehnt wurde hingegen eine Entschädigung in Höhe von 107 Millionen Euro an eine Gesellschaft, die im Gebeit von l'Ullal in Port de Pollença bauen wollte.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |