Drei Festnahmen wegen Zwangsprostitution

Die Ermittler griffen neben Mallorca auch auf den Kanaren zu

09.06.2015 | 10:36
Blick auf das beschlagnahmte Geld

Polizisten haben auf Mallorca drei Nigerianerinnen festgenommen, die Frauen aus ihrem Land – darunter eine Minderjährige – in Magaluf und an der Playa de Palma zur Prostitution gezwungen haben sollen. Dabei wurden auch Bargeld und Handys sichergestellt.

Die mutmaßliche Anführerin ist den Ermittlern bekannt: Sie war vor zwei Jahren in Arenal abgeführt worden, weil sie Urlauber beraubt haben soll. Weitere Verdächtige – zwei Frauen und ein Mann – wurden auf den Kanarischen Inseln festgenommen.

Die Ermittlungen waren im Februar auf Lanzarote gestartet worden. Den Nigerianerinnen wird vorgeworfen, ihre Mitbürgerinnen mit Job-Angeboten nach Spanien gelockt zu haben. Jedes Opfer soll ich verpflichtet haben, 50.000 Euro zu zahlen. Dabei sollen auch Voodoo-Rituale im Spiel gewesen sein. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |