Leiche von vermisster Britin nach acht Jahren entdeckt

Das Skelett hatte am Sonntag (23.8.) ein Wanderer gefunden

25.08.2015 | 10:11
Jacqueline Tennant auf einem Archivbild.

Bei der Leiche, die ein Wanderer am Sonntag (23.8.) in der Tramuntana im Norden von Mallorca entdeckt hat, handelt es sich um die vor acht Jahren vermisste Britin Jacqueline Tennant. Das hat die Guardia Civil am Montag in einer Pressemitteilung bestätigt.

Jacqueline Tennant war im Oktober 2007 als vermisst gemeldet worden. Die 45-jährige begeisterte Wanderin war von einer Tour im Gebirge nicht zurückgekehrt.

Es deute alles darauf hin, dass die Britin bei ihrer Wandertour einen Unfall erlitten habe, heißt es in der Mitteilung. Das müsse aber noch durch die Autopsie bestätigt werden. Die Identifikation wurde durch Ausweispapiere erleichtert, die bei der Leiche gefunden wurden. Die Bergung sei durch Spezialkräfte der Bergrettung vorgenommen worden. Nun arbeite man mit dem britischen Konsulat zusammen, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Die Schwimmlehrer­in war am 9. Oktober 2007 alleine zu einer Wanderung aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Die Suche nach der als zurückhaltend und schüchtern geltenden Frau verlief ergebnislos. Es gab keine Anhaltspunkte. Die Frau aus dem südenglischen Reading, die Kindern unter den Gästen des Viva Blue Hotels in Can Picafort das Schwimmen beibrachte, hatte niemanden über ihre Pläne informiert. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |