Unwetter auf Mallorca - die Bilanz eines Chaos-Tages

Überschwemmungen, Hagel und Verspätungen am Flughafen - so verlief der Freitag (4.9.) auf der Insel

06.09.2015 | 08:06

Eines der stärksten Unwetter, die Mallorca in einem September erlebte, hat am Freitag (4.9.) für chaotische Verhältnisse gesorgt. Fünf Verletzte Überschwemmungen, Hagel, Verspätungen am Flughafen - hier fassen wir den Tag zusammen:


So verlief der Tag:

Bereits am frühen Morgen kam es zu Überschwemmungen in den Gemeinden Inca und Sa Pobla im Inselinnern von Mallorca, ein Sturzbach trat über die Ufer. Wenig später dann erreichte ein Unwetter den Südwesten von Mallorca. In Camp de Mar schlug ein Blitz in eine Finca ein, zwei Senioren wurden von herunterstürzenden Gebäudeteilen getroffen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. In der Gemeinde Calvià musste die Feuerwehr besonders häufig in den Ortsteilen Cas Català und Illetes ausrücken, nachdem Wohnungen und Keller voll Wasser gelaufen waren. Auch Feuerwehrleute aus Llucmajor mussten aushelfen.

Fotogalerie: das Unwetter in Bildern

Am Vormittag erreichte das Unwetter schließlich Palma de Mallorca. In der Innenstadt ging Hagel nieder, die Hagelkörner hatten einen Durchmesser von drei, ortsweise sogar von fünf Zentimetern. Innerhalb einer knappen Stunde fielen mehr als 50 Liter pro Quadratmeter. Die Feuerwehr hatte rund 90 Einsätze zu bewältigen. Kritisch war die Situation besonders am Paseo Marítimo. Auf Höhe des Club de Mar kam es zu Überschwemmungen von bis zu einem Meter Höhe. Mehrere Fahrzeuge blieben stecken, darunter auch ein Touristenbus. Der Verkehr wurde über die Carrer Joan Miró umgeleitet, wo der Verkehr aber auch zum Erliegen kam. Ein rund 30 Meter hoher Baum stürzte auf ein Gebäude und geparkte Autos, zwei Fahrspuren in Richtung Porto Pí mussten deswegen gesperrt werden. Die Räumungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Auch auf den Autobahnen von Andratx und Llucmajor kam es zu Staus, in der Innenstadt fielen zudem mehr als 30 Ampeln aus.

Im Viertel Molinar wurde die Meerespromenade überschwemmt, in Ciutat Jardí wurden drei Frauen verletzt, als das Dach der Terrasse einer Bar einstürzte.

Leser-Fotos: Laden Sie Ihre Fotos hier hoch oder mailen Sie sie an web.mz@epi.es!

Nach Sonnenschein am Mittag setzte der starke Regen am Nachmittag erneut ein und traf insbesondere das Viertel Nou Llevant im Gebiet des Kongresspalasts. Die Straße vor dem Verlagsgebäude der Mallorca Zeitung verwandelte sich in einen See, das Wasser reichte bis zur Höhe der Türen der dort geparkten Autos. Mehrere Bäume stürzten auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr musste noch einmal knapp 90 Mal in Palma de Mallorca ausrücken. Auch in der Gemeinde Calvià kehrte das Wetter-Chaos zurück. Im Krankenhaus von Manacor drang unterdessen erneut durch undichte Stellen Regenwasser ins Gebäudeinnere.


Situation am Flughafen

Auf Palmas Airport Son Sant Joan waren im Laufe des Freitags insgesamt rund 200 Flüge verspätet. Vormittags mussten acht Flüge umgeleitet werden, nachmittags noch einmal 15.

Auf dem Flughafen wurden innerhalb von rund zehn Minuten 38 Liter Regen pro Quadratmeter registriert. Ein Bereich der Pisten stand unter Wasser, auch im Flughafengebäude selbst kam es zu Überschwemmungen, etwa im Terminal B. Der Grund für die Umleitungen und Verspätungen seien jedoch nicht die Überschwemmungen, sondern der Blitz- und Hagelschlag gewesen, hieß es bei der Flughafenverwaltung Aena. Im Laufe des Nachmittags begann sich der Betrieb wieder zu normalisieren.


Regenmenge und Blitze

Nach Einschätzung des Wetterdienstes fiel das Unwetter ungewöhnlich heftig für die Jahreszeit aus - in kurzer Zeit fielen große Mengen Regen. In Portopi wurden 124 Liter por Quadratmeter gemessen: So viel fällt sonst den ganzen September über. In der Gemeinde Calvià waren es 53 Liter pro Quadratmeter - wobei knapp 39 Liter innerhalb von zehn Minuten registriert wurden. Weitere Niederschlagswerte: Flughafen: 38 Liter, Pollença: 56 Liter, Muro: 69 Liter, Selva: 82 Liter.

Video: Überschwemmung und Hagel in Palma

Zu erklären sind die heftigen Niederschläge durch das in den vergangenen Wochen stark aufgeheizte Meer und kalte Luft, die aus Richtung Festland nach Mallorca strömte.

Laut dem Wetterdienst Aemet schlugen im Laufe des Tages rund um die Balearen etwa 20.000 Blitze ein, 1.000 davon auf Mallorca.


So geht es weiter mit dem Wetter

Nach der Warnstufe Orange am Freitag wurden für Samstag sämtliche Warnstufen aufgehoben. Es muss am Wochenende immer wieder mit Niederschlägen gerechnet werden, allerdings fallen diese deutlich weniger heftig aus als am Freitag.

Livecams: So sieht es gerade auf Mallorca aus

Das durchwachsene Wetter hält auch in den kommenden Tagen an, erst ab Wochenmitte soll wieder die Sonne das Sagen haben. Die große Sommerhitze sei jedoch vorbei, die Höchsttemperaturen klettern in den kommenden Wochen laut Aemet nur auf bis zu 27 Grad.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |