Aus für die Laus: Pheromone gegen Zitrusfrucht-Schädling

Die Duftstoffe sollen die Männchen der roten Orangen-Schildlaus in die Irre führen und den Befall auf ökologische Weise eindämmen

21.11.2015 | 16:47
Pheromone sollen Mallorcas Orangen künftig vor der kalifornischen Schildlaus schützen.

Betörender Duft: Die Behörde für Landwirtschaft und Viehzucht hat in mehreren Anbaugebieten für Zitrusfrüchte auf Mallorca eine neue Technik eingeführt, um die rote Orangen-Schildlaus ("Aonidiella aurantii") zu bekämpfen. Dabei wird ein Sexualpheromon eingesetzt, dass die Tiere an der Paarung hindert.

Das neue System weise eine hohe Umweltverträglichkeit auf, so die Experten: Im Gegensatz zu den bislang verwendete Insektiziden sei die Methode ungefährlich für die umliegende Fauna und die Landwirte, zudem blieben keine chemischen Rückstände auf den Früchten. Pro Hektar werden 500 Pheromonverteiler aufgestellt, die männliche Insekten daran hindert, die Weibchen zu finden.

Die rote Orangen-Schildlaus stammt aus Südostasien und hat sich inzwischen rund um den Globus ausgebreitet. Auf Mallorca wurde sie erstmals 2007 entdeckt und gilt seither als Gefahr für den Anbau von Zitrusfrüchten. /jw

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |