59 Verfahren wegen illegaler Ferienvermietung eingeleitet

Bis Ende Oktober sind 176 Anzeigen gegen Vermieter eingegangen. Strafen sind bisher nicht verhängt worden

30.11.2015 | 13:00

59 Vermieter von Ferienwohnungen auf Mallorca müssen Bußgelder befürchten. Gegen sie hat die Balearen-Regierung in diesem Jahr ein Verfahren wegen der unrechtmäßigen Vermietung ihrer Immobilie an Urlauber eingeleitet. Die Zahlen gab Tourismus-Minister Biel Barceló (Més) auf eine Anfrage des PP-Abgeordneten Álvaro Gijón hin bekannt. Beim Ministerium seien insgesamt 176 Anzeigen eingegangen. Sanktionen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgesprochen worden.

Auf Mallorca dürfen Privatwohnungen in Mehrfamilienhäusern, die keine geschlossene Apartmentanlage mit Hotel-Lizenz darstellen, laut derzeitiger Gesetzeslage nicht touristisch vermarktet, das heißt mit Flyern beworben oder auf einer der einschlägigen Internet­seiten angeboten werden. Viele Besitzer von Ferienwohnungen setzen sich darüber jedoch hinweg. Kontrollen finden bisher nur stichprobenartig statt. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |